Zum Special von Handelsblatt Online

Sie haben abgestimmt!
25 Top-Frauen für die Dax-CEO-Posten

Es gibt sie doch: 25 herausragende Frauen, die das Zeug für den Chefsessel eines Dax-Konzerns haben. Gemeinsam mit unseren Lesern haben wir nach weiblichen Top-Talenten für Spitzenpositionen gesucht – und sie gefunden.
  • 2

Düsseldorf50 herausragende Frauen standen zur Wahl: Jetzt stehen die Gewinnerinnen des Wettbewerbs „25 Frauen, die wir bis 2025 als Dax-30-CEO sehen wollen“, den die Online-Plattform „Edition F“ in Kooperation mit Handelsblatt und „Huffington Post“ ausrichtet, fest.

Zu den Gewinnerinnen zählt auch Claudia Michalski, die Geschäftsführerin der Verlagsgruppe Handelsblatt, die am vergangenen Montag ankündigte, dass sie Unternehmerin werden will. „Ich möchte in meinem Leben nicht mehr nur die Hauptrolle spielen. Ich möchte die Regie führen“, sagt die 49-jährige Volkswirtin. Damit habe sie sich einen Traum erfüllt. Am 31. August scheidet Michalski auf eigenen Wunsch aus der Geschäftsführung aus, um Anfang kommenden Jahres bei der OMC Ortleb Management Consulting in Berlin einzusteigen.

Unter den Siegerinnen auch dabei: Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer, Jurate Keblyte, CFO von Kuka Roboter, Beatrice Guillaume-Grabisch, Vorstandsvorsitzende der Nestlé Deutschland AG und Lufthansa-Finanzchefin Simone Menne, die kürzlich in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ sagte: „Ich will CEO eines Dax-30-Unternehmens werden.“

Aber wie ist der Status quo in Deutschland? Nur 5,5 Prozent der deutschen Dax-Vorstände sind weiblich. Keine Frau ist CEO. Und es gibt nicht wenige Berater von Dax-Konzernen und Headhunter für weibliche Führungspositionen, die glauben, dass es auch in den kommenden Jahren keine Frau geben wird, die das Potential und die Fähigkeiten haben, einer solchen Position gerecht zu werden.

Doch der Wettbewerb zeigt: „Innovation entsteht dort, wo alte Muster aufgebrochen und hinterfragt werden. Das heißt für Unternehmen, diverser zu werden – und neue Führungsstile zuzulassen. Das Geschlecht ist nie alleiniges Merkmal, aber die Aussage, es gebe keine Frauen mit Potenzial für CEO-Rollen ist nicht länger haltbar“, sagt Nora-Vanessa Wohlert, Gründerin und Chefredakteurin von „Edition F“.

Oliver Stock, stellvertretender Handelsblatt-Chefredakteur, der unter anderem mit dem Publizisten Thomas Sattelberger und der Staatssekretärin Brigitte Zypries (SPD) in der Jury saß, sagt: „Keiner unserer großen Dax-Konzerne hat eine Chefin“, so Stock. „Das mag ja noch an gewachsenen, schwer veränderbaren Strukturen liegen. Dass aber auch bei den frisch gegründeten aussichtsreichen Unternehmen nur jedes zehnte von einer Frau geführt wird, kann uns nicht zufriedenstellen. Wir küren hier die Frauen, die dabei sind, das zu ändern.“

Seite 1:

25 Top-Frauen für die Dax-CEO-Posten

Seite 2:

Der Wettbewerb und die Jury

Kommentare zu " Sie haben abgestimmt!: 25 Top-Frauen für die Dax-CEO-Posten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn ich eine Frau wäre (und ich habe das mit meiner Frau besprochen, die es genauso sieht), fände ich diese Aktion völlig daneben und unter meiner Würde als Frau.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%