Zum The Shift! Special von Handelsblatt Online

Bewusster Leben und Arbeiten Tipps gegen den miesen Montags-Blues

Der Montag fällt vielen Mitarbeitern besonders schwer. Dann ist da noch der miese Chef, der nur meckert. Doch es geht auch anders: Wer diese Tipps gegen Montags- und Alltagsblues beherzigt, startet besser in die Woche.
  • Nicholas Pesch
1 Kommentar
Es ist eine Entscheidung, ein Opfer oder ein Gestalter seines Lebens zu sein. Quelle: Getty Images
Welcher Typ sind Sie?

Es ist eine Entscheidung, ein Opfer oder ein Gestalter seines Lebens zu sein.

(Foto: Getty Images)

DüsseldorfDiese Sehnsucht nach mehr. Die Sehnsucht, hinter die Oberfläche zu gelangen. Die Sehnsucht, sich von den Fesseln zu befreien. Die Sehnsucht nach Freiheit, Sinn und Glück. Nicholas Pesch kann Ihnen sagen: Das, was Sie suchen, können Sie finden. Wie Ihnen das gelingt, hat er in diesem Gastbeitrag für unser Businessnetzwerk Leader.In aufgeschrieben. Pesch ist studierter Sozialwissenschaftler, Autor, Speaker und Coach und seit vielen Jahren als Berater für Personalentwicklung im deutschen und internationalen Umfeld tätig.

„Servus München“, plärrt es aus dem Radio im Taxi. Ich war nicht schnell genug, dem Fahrer zu sagen, dass er das Ding ausmachen soll. Es ist Montagmorgen. Auf geht’s in die neue Woche! Nur noch fünf Tage durchhalten und dann ist wieder: Wochenende!

Wochenende und Urlaub sind die Lichtpunkte unserer Zeit. Unter der Woche dagegen ist Alltag. Und der hat für ganz viele Menschen einen schalen, bleiernen Beigeschmack. Für sie ist Alltag oft nur öde. Ihr Alltag ist geprägt von immer gleichen Abläufen, die sie, ohne darüber nachzudenken, automatisch erledigen.

Freude kommt nur auf, wenn sie vom vergangenen Wochenende oder dem nächsten Urlaub erzählen. Die Zeit bis dahin soll doch bitte so schnell wie möglich verstreichen.

Dabei ist Alltag der größte Teil unseres Lebens. Das Hier und Jetzt fällt daher auch meistens in den Alltag. Und wenn jemand von der meisten Zeit in seinem Leben nur hofft, dass sie zügig rumgeht, weil er sie als langweilig empfindet, kann ich nur sagen: Was für eine Verschwendung von Lebenszeit!

Was für ein fürchterliches Dasein ist das, wenn Sie sich von Urlaub zu Urlaub hangeln? Oder fünf Tage in der Woche irgendwie hinter sich bringen, um dann zwei Tage genießen zu können? Das kann es doch nicht sein. Was machen Sie am Wochenende oder im Urlaub? Suchen Sie Erholung oder Lebensfreude? Körperliche Ertüchtigung? Geistestraining? Tiefgang? Schönheit? Was auch immer es ist: Es ist gut, dass Sie das suchen. Nur: Wieso suchen Sie es nur außerhalb des Alltags?

Ich wette mit Ihnen, dass Sie das alles auch im Alltag finden: das Spannende, das Unbekannte, das Geheimnis, die Aufregungen – alles, was das Herz begehrt. Das bedeutet nicht einmal, dass Sie unentwegt sensationelle Erlebnisse in Ihr tägliches Leben einbauen sollen. Es geht vielmehr darum, dass Sie Ihren Alltag so bewusst wahrnehmen und gestalten, dass Sie ihn anders erleben.

Die Einstellung macht den Unterschied
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

1 Kommentar zu "Bewusster Leben und Arbeiten: Tipps gegen den miesen Montags-Blues"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "Es ist eine Entscheidung, ein Opfer oder ein Gestalter seines Lebens zu sein."

    Genau. Eine Entscheidung.

    Aber da "Opfer sein" (sprich: brav den Anweisungen anderer zu folgen und sich auch sonst wie ein Schaf in der Herde an den "anderen" zu orientieren) nun mal viel bequemer ist, entscheiden sich viele eben dafür. Bloß keinen "Ärger" riskieren. Und: Gemeinsames Meckern verbindet ja durchaus. Macht aber auf Dauer auch nicht glücklich.

    Besser wird von "Fremdbestimmung" nichts. Für niemanden. Im Gegenteil.

    Allerdings muss man als erwachsener Mensch erst mal von selbst darauf kommen, dass man eine Wahl hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%