Zum The Shift! Special von Handelsblatt Online
Frauenfeindlichkeit, Schikane, sexuelle Belästigung: Der Fahrdienst Uber versucht, seine aggressive Unternehmenskultur zu ändern. Doch nur ein Satz eines männlichen Aufsichtsrats zeigt, wie schwierig dieses Vorhaben ist.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wird spannend bleiben zu beobachten, ob und wie sich die DNA eines Unternehmens ändern kann, das genetisch vollständig darauf ausgerichtet war im Silicon Valley Startup-System erfolgreich zu sein.

  • Endlich wird es um die Nervensäge und den Ausbeuter von Millionen von Taxifahrern ruhiger!!!

  • Uber ist die Essenz von mieser Energie. Ärger ohne Ende.

    Kein Land und keine Stadt in Europa sollte Uber zulassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%