Zivilschutz
„Beim Blitz einer Kernexplosion Gesicht abwenden“

Innenminister De Maizière rät in einem Zivilschutzgesetz auch zu Hamsterkäufen. Eine Idee, die schon seine Vorgänger priesen. Eine Broschüre aus den 1960er-Jahren informiert mit teils absurden Tipps über den Zivilschutz.
  • 11

KölnEs sind nicht die großen Dinge, die mir von meiner Oma, die vor ein paar Jahren gestorben ist und beinahe 90 Jahre alt wurde, geblieben sind. Ein altes Bauernhaus, das sie zusammen mit ihrem Mann aufgebaut hatte, haben meine Eltern verkauft. Ein bisschen Land drum herum und ein paar Hektar Wald teile ich mir mit meinem Bruder.

Was mir allerdings viel mehr bedeutet als die ungenutzten Wiesen- und Ackerflächen in Mittelhessen sind die kleinen Habseligkeiten, die ich gerade noch so vor dem Müllcontainer retten konnte. Alte Schulbücher, historische Postkarten, Hausaufgabenhefte aus Papas erstem Schuljahr, Zeitungen aus längst vergangenen Tagen und Gebetsbücher für Soldaten an der Front. Heute behüte ich die wenigen Kisten, in denen ich diese Dinge aufbewahre, wie einen Schatz.

Eine ganz besondere Papier-Zeitreise kam mir gerade wieder in den Sinn, als das neue Zivilschutzkonzept des Bundes für ordentlich Wirbel sorgte: „Bürger sollen sich einen Vorrat an Lebensmitteln anlegen.” Tagelang überschlug sich das Internet vor Spott und Häme über die sogenannte „Hamsterkaufliste“ von Innenminister Thomas de Maizière. War da nicht noch in einer meiner Schatzkisten im Keller so ein altes Heftchen für den Krisenfall? Tatsächlich, nach ein paar Minuten Herumkramen hielt ich sie in der Hand, die kleine Bonner Zivilschutzfibel aus dem Jahr 1964.

Ein reich bebildertes Kleinod mit teilweise absurden Ratschlägen – damals als Postwurfsendung des Bundesinnenministeriums an alle Haushalte verschickt. Was der zuständige Minister Hermann Höcherl (CSU) in seinem Vorwort schrieb, könnte leider auch heute noch kaum aktueller sein: „Täglich lesen oder hören wir von Unglücksfällen. Sie bedrohen uns im Haus und auf der Straße. Nicht einmal im Urlaub sind wir vor Ihnen sicher. Und immer wieder werden die Menschen von Naturkatastrophen bedroht. Es vergeht keine Woche, in der nicht irgendwo auf der Welt Männer, Frauen und Kinder die Hilfe ihrer Mitmenschen brauchen.”

Herbst 1964 also. In dieser Zeit hatte die Kuba-Krise (1962) die Stimmung zwischen den Supermächten USA und Sowjetunion auf den Nullpunkt gebracht. Es herrschte Kalter Krieg und mit ihm, trotz intensiver Abrüstungsverhandlungen, die Angst vor einem Atomkrieg. Auch der Vietnamkrieg (1955-1975) war damals noch nicht beendet. Zeitweise schien ein dritter Weltkrieg wahrscheinlicher als dessen Vermeidung.

Kommentare zu " Zivilschutz: „Beim Blitz einer Kernexplosion Gesicht abwenden“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ....und wenn Sie vom Büro auf dem Nachhauseweg sind und ABC-Alarm ausgelöst wird, sollen Sie sich an einer Hauswand/Hochhaus etc. auf den Boden legen und Ihren Kopf mit der Aktentasche abdecken......

  • @ Rainer von Horn
    Sie haben völlig recht. Leider ist es aber so, dass zwar immer vom mündigen Bürger gesprochen wird, die Politik aber die Menschen immer mehr gängelt. Auch muß ich feststellen, dass die Menschen anscheinend nicht mündig sein wollen. So mußte ich in meiner (nebenberuflichen, eher ehrenamtlichen) Verbraucherberatung und -bildung feststellen, dass das Interesse an Finanzthemen gegen Null tendiert. Bei tollen Umfragen ist das für die Befragten angeblich immer wichtig. Ich befürchte daher, es wird nicht mal etwas bringen, wenn man den Bürgern erklärt, was man bei längerem Stromausfall tun könnte. Ich persönlich habe noch einen Kohleherd, mit dem ich kochen kann. Außerdem ein benzinbetriebenes Stromaggregat.

  • Die Zeit der großflächigen Stromausfälle der von einer Grün-Sozialistischen Politik für das Deutsche Volk diktierten Energiewende/EEG rückt immer näher.
    Die Energiewende/EEG ist nicht nur markt- und gesellschaftsfeindlich sondern wird in Zukunft viele Todesopfer durch flächendeckende Stromausfälle in Deutschland produzieren. Chaos, Mord und Tod für über das Deutsche Land kommen. Dank einer durchgeknallten Grün-Sozialistischen Merkel Regierung (ein Medien und Politik Regime das Deutschland auslöschen will).
    Stichwort....Energiewende, CO2 Verbot, Euro, illegale Einwanderung, Genderwahn.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%