Gesundheitsreport: Wovon die Deutschen krank werden

Gesundheitsreport
Wovon die Deutschen krank werden

Die Deutschen fehlen immer häufiger im Job. Grund ist der zunehmende psychische Stress am Arbeitsplatz. Welche Berufe und Gruppen besonders gefährdet sind, zeigt der Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse.

  • 9

    Kommentare zu "Wovon die Deutschen krank werden"

    Alle Kommentare
    • The Mob fängt von Personalführung an nach unten wie der Fisch umgekehrt hat keine Wirkung.

    • +++ Kommentar von der Redaktion gelöscht +++

    • Die werden krank von der "wir brauchen noch einen aus Krakenkassengeldern bezhalten Job für jemandem aus dem Balkan" Schleuserkriminalität.

    • Das Wichtigste im Leben ist einen Sinn darin zu finden, bei dem was man tut und dies zu geniessen. Wer nicht das Glueck hat dies zu erreichen, wird nur als Sklave funktionieren und darauf hoffen, dass nach seiner Pensionierung alles besser wird. Aber die Sinnfrage wird durch die ploetzlich viele und eigenverantwortliche Freizeit dann nicht unbedingt einfacher und so mancher scheitert im erhofften Paradies endgueltig.


    • Es ist nicht das Problem der Zunahme psychischer Erkrankungen sondern einerseits das Thema der Umsatzsteigerung durch die behandelnden Ärzte und zweitens das Thema des Trends von burn-out.

      Wirklich krank sind unsere Politiker, die ein System der Finanzierung von Krankheit und nicht der Finanzierung von Gesundheit pflegen. Die Folge: die Ärzte bedienen sich, wo sie können. Die ganze Situation wird sich noch weiter zuspitzen, wenn nicht gegengesteuert wird und z.B. die absolut übertriebene Anzahl von Operationen durch Systemänderungen wieder zurückgenommen wird. Der Patient ist nicht mehr Mensch, sondern ein Objekt des Umsatzes, das zum Wohl der Umsatzsteigerung beliebig Operationen unterworfen werden kann. Anders sind die Verträge der Chefärzte wohl nicht zu deuten.

    • Heute gehen wir arbeiten und verdienen Geld, dabei werden wir krank. Dann müssen wir wieder Geld in die Hand nehmen um Gesund zu werden. Wo bitte liegt da der Sinn. Die TCM kann da jedem Unternehmen und jedem Arbeitnehmer helfen. Energieschule Rhein Main ist bald online.
      Da werden Sie geholfen.

    • Es wundert mich nicht, ich selber pendel täglich 50 km (eine Strecke), sitze bis zu 10 Std. im Büro und mache am Wochenende Einkäufe und meinen Haushalt. Unflexible Arbietszeiten und das fehlende Verständnis der Arbeitgeber bringen den Rest und mehr als 14 Tage im Stück Urlaub zu nehmen ist auch nicht gern gesehen. Wen wundert es da das die Anschläge immer näher kommen und der kleinste Schnupfen einen umhaut. Man geht aber nicht zum Arzt da man Gefahr läuft den Arbeitsplatz zu verlieren. So sieht heute die Realität im Beruf aus. Traurig aber wahr.

    • Die mobile Kommunikation ist eine Seite, die andere ist das "Bore-out" Syndrom. Viele Menschen sitzen täglich vorm Computer, schreiben ihre 20 Mails von denen 10 überflüssig sind und machen irgeneinen Excel/Papierroutinekram für den man beim besten Willen nicht studiert haben muss. Ansonsten hängen sie im Internet ab und wissen dass eigentlich schon alles gesagt ist. Die Leute müssen endlich begreifen, dass die Märkte gesättigt sind. Es geht nur noch um den Verteilungskampf und der wird immer unfairer, siehe steigende Immo-preise und steigende Benzinpreise.

    • Die räumliche und zeitliche Trennung von Arbeit und Freizeit ist sehr viel wichtiger als viele Menschen ahnen. Viele wissen auch nicht, das die Erholungsphase keinesfalls schon bei Arbeitsschluß anfängt, sondern - im Abhänigkeit vom Streßniveau - oft erst viele Stunden nach Arbeitsschluß.
      Das selbe trifft auch auf Urlaub zu, viele gestreßte Menschen fangen erst nach 1-2 Wochen an sich richtig zu erholen, deshalb sind für diese Menschen 1-2 Wochen Kurzurlaub meist von geringem Erholungswert.
      Die Kinesiologie aus der alternativen Medizin kann echte Erholung zwar nicht ersetzen, aber sie kann Menschen helfen schneller in die innere Balance zu kommen.

    Serviceangebote