Aktionärberatungs-Unternehmen: MSCI verkauft Aktionärsberater ISS an Finanzinvestor

Aktionärberatungs-Unternehmen
MSCI verkauft Aktionärsberater ISS an Finanzinvestor

Der amerikanische Börsenindex-Anbieter MSCI verkauft die Institutional Shareholder Services (ISS), die große Investoren wie Fonds berät. Zuletzt war ISS in den USA genau deswegen unter Beschuss geraten.
  • 0

FrankfurtDas Aktionärsberatungs-Unternehmen ISS gehört künftig einem Finanzinvestor. Der amerikanische Börsenindex-Anbieter MSCI verkauft die Institutional Shareholder Services (ISS) für 364 Millionen Dollar (262 Millionen Euro) an die Beteiligungsgesellschaft Vestar Capital Partners, wie MSCI am Dienstag mitteilte. ISS berät große Investoren wie Fonds, wie sie sich bei Abstimmungen in Hauptversammlungen - etwa zu Übernahmen, Aufsichtsratswahlen oder Gehaltsfragen - verhalten sollten.

Zuletzt war ISS deswegen auch in USA unter Beschuss geraten. In Deutschland hatte das Beratungsunternehmen im vergangenen Jahr für Aufsehen gesorgt, als es beinahe die Wahl von Wolfgang Mayrhuber zum Aufsichtsratschef der Lufthansa hätte platzen lassen. ISS hatte eine längere "Abkühlungsphase" vor dem Wechsel gefordert. Auch Commerzbank -Aufsichtsratschef Klaus-Peter Müller hatten Berater wie ISS, Glass Lewis & Co oder Hermes bei seiner Wiederwahl ein schlechtes Ergebnis verpasst. Die Kommission zur guten Unternehmensführung hatte angekündigt, sich mit der Rolle der Aktionärsberater zu beschäftigen.

MSCI hatte ISS im Herbst zum Verkauf gestellt. Analysten sagten, damit ließen sich mögliche Interessenkonflikte vermeiden. ISS hatte in den vergangenen Jahren mehrfach den Besitzer gewechselt und gehörte seit 2010 dem Index-Anbieter. Das Unternehmen zählt 1700 Kunden und hat im vergangenen Jahr rund 120 Millionen Euro umgesetzt. Analysten sagten, MSCI habe einen guten Kaufpreis erlöst.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Aktionärberatungs-Unternehmen: MSCI verkauft Aktionärsberater ISS an Finanzinvestor"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%