Angeschlagene Fluggesellschaft
Keine Alitalia-Übernahme durch Lufthansa

Die Lufthansa ist nicht am Kauf der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft Alitalia interessiert. Der Airline droht das Aus, nachdem die Mitarbeiter in einer Abstimmung gegen einen Rettungsplan gestimmt hatten.
  • 0

FrankfurtDie Lufthansa will die schwer angeschlagene Alitalia nicht übernehmen. Man sei an einem Kauf des italienischen Rivalen nicht interessiert, sagte Finanzchef Ulrik Svensson am Donnerstag. Alitalia droht das Aus, nachdem sich die Mitarbeiter Anfang der Woche in einer Abstimmung gegen einen Rettungsplan ausgesprochen hatten. Die Airline fliegt derzeit eine halbe Million Euro Verlust am Tag ein. Die italienische Regierung stellte einen Brückenkredit von 300 bis 400 Millionen Euro in Aussicht. Der Alitalia-Flugbetrieb soll zunächst uneingeschränkt weitergehen. Auch der Billigflieger Norwegian Air sei nicht an einem Einstieg interessiert, sagte Airline-Chef Bjoern Kjos zu Reuters.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Angeschlagene Fluggesellschaft: Keine Alitalia-Übernahme durch Lufthansa"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%