Finanzdienstleister: MLP bangt um Gewinnziele

Finanzdienstleister
MLP bangt um Gewinnziele

Finanzdienstleister MLP hat sich für 2012 engagierte Gewinnziele gesteckt – und weiß auch wenige Tage für Jahresende nicht, ob die erreicht werden.
  • 0

FrankfurtDer Finanzdienstleister MLP lässt wenige Tage vor Ultimo offen, ob er sein Gewinnziel für 2012 erreichen wird. "Ob wir unser Margenziel erreichen, bleibt bis zum letzten Tag spannend", sagte Vorstandschef Uwe Schroeder-Wildberg der Zeitung "Welt am Sonntag" laut Vorabmeldung. Im November hatte das Unternehmen erklärt, der für 2012 angestrebte Sprung der Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern auf 15 Prozent liege in Reichweite - sei aber nicht "im Spaziergang" zu erzielen.

Schroeder-Wildberg sagte der Zeitung, die Zurückhaltung der Kunden beim Kauf von Versicherungen und Fonds mache dem Unternehmen auch in den letzten Wochen des Jahres zu schaffen. "Wir spüren weiterhin eine große Unsicherheit bei den Kunden." Bei der Dividende für 2012 dämpfte er die Erwartungen: "Einzelne Schätzungen von bis zu 38 Cent Dividende halte ich für zu ambitioniert", sagte er der Zeitung. MLP werde seinen Aktionären bei der Dividende aber Kontinuität bieten und 60 bis 70 Prozent des Überschusses auszahlen. Für 2011 hatte der Finanzdienstleister 30 Cent je Aktie ausgeschüttet. Hinzu kam eine Sonderausschüttung in gleicher Höhe.

 

Kommentare zu " Finanzdienstleister: MLP bangt um Gewinnziele"

Alle Kommentare
Serviceangebote