Fotoentwickler
Cewe mildert seine Verluste ab

Die Talfahrt scheint langsam beendet, der Marktführer im Business der Fotoentwicklung Cewe kann seine Verluste gegenüber dem Vorjahr deutlich eindämmen. Möglich, dass die jüngste Verschlankungskur wirkt.
  • 0

DüsseldorfEuropas größter Fotoentwickler Cewe hat zum Jahresauftakt trotz Umsatzeinbußen seine Verluste verringert. Im ersten Quartal gingen die Erlöse um fünf Prozent auf 101,2 Millionen Euro zurück. Als Grund dafür nannte Vorstandschef Rolf Hollander am Dienstag Währungseffekte und die Aufgabe des Großhandelsgeschäftes. Der operative Verlust (Ebit) ging um rund zwei Millionen auf 4,0 Millionen Euro zurück. Unter dem Strich verbuchte Cewe einen Fehlbetrag von 5,1 (minus 6,8) Millionen Euro.

Die Entwicklung im traditionell schwächsten Zeitraum des Jahres stimmte den Vorstand zuversichtlich. „Vor dem Hintergrund der bisherigen Ergebnisse bekräftigen wir unsere Ziele für 2014“, sagte Hollander.

Nach einem Rekordumsatz im vergangenen Jahr peilt er einen Umsatz von 525 bis 540 (Vorjahr: 529) Millionen Euro. Der operative Gewinn (Ebit) soll zwischen 30 und 36 (29,4) Millionen Euro, die Ebit-Marge entsprechend zwischen 5,6 und 6,9 (5,6) Prozent liegen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Fotoentwickler: Cewe mildert seine Verluste ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%