Gewinneinbruch
Bilfinger hofft auf das zweite Halbjahr

Bilfinger hat das erste Halbjahr als erfolglos abgehakt. Für die kommenden Monate erwartet der Baudienstleister ein deutlich stärkeres Ergebnis. Die Prognosen für das laufende Jahr bestätigt der Konzern.
  • 0

MannheimNach einem schleppenden Jahresstart hat der Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger im zweiten Quartal etwas Boden gutgemacht und seine Jahresziele bekräftigt. Die mit Kunden abgerechnete Konzernleistung stagnierte bei 2,171 Milliarden Euro, wie der vom ehemaligen hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch geführte Konzern am Montag mitteilte. Analysten hatten für den Zeitraum April bis Juni einen Anstieg auf 2,191 Milliarden Euro erwartet. Bilfinger zog im zweiten Quartal Neuaufträge über 2,042 Milliarden Euro an Land - ein Plus von drei Prozent.

„Diese Entwicklung bestärkt die Erwartung, dass der Konzern den in den ersten drei Monaten entstandenen Rückstand im weiteren Verlauf des Jahres mehr als ausgleichen kann“, erklärte das Management. Diese Aussagen sorgten auch an der Börse für Zuversicht. Mit einem Plus von 1,1 Prozent waren die Aktien im vorbörslichen Handel größter Gewinner im Nebenwerteindex MDax.

Im ersten Quartal hatte der lange Winter Bilfinger zugesetzt. Auch jetzt läuft noch nicht alles rund: Angesichts der unsicheren Konjunktur spüre Bilfinger in seinem Projektgeschäft nach wie vor, dass sich Kunden zurückhalten, erklärte der Konzern. Der bereinigte Konzerngewinn im fortgeführten Geschäft schrumpfte im zweiten Jahresviertel um zehn Prozent auf 57 Millionen Euro. Der bereinigte operative Gewinn (Ebita) ging um zwei Prozent auf 96 Millionen Euro zurück.

An seinem Geschäftsausblick für das Gesamtjahr hielt der Konzern fest. Bilfinger will die Leistung 2013 auf rund 8,7 Milliarden Euro steigern, nach 8,6 Milliarden Euro im vergangenen Jahr. Das bereinigte Ebita und der bereinigte Gewinn sollen bei höherer Marge zulegen. Für 2012 hatte Bilfinger ein bereinigtes Ebita von 378 Millionen Euro und einen bereinigten Überschuss von 231 Millionen Euro ausgewiesen. Erreichen will Konzernchef Koch dies über eine Leistungssteigerung im Dienstleistungsgeschäft und Einsparungen.

Seite 1:

Bilfinger hofft auf das zweite Halbjahr

Seite 2:

Koch will Personalkostenquote senken

Kommentare zu " Gewinneinbruch: Bilfinger hofft auf das zweite Halbjahr"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%