GfK: KKR steigt beim Nürnberger Marktforscher ein

GfK
KKR steigt beim Nürnberger Marktforscher ein

Die Annahmefrist ist abgelaufen: Der Finanzinvestor KKR konnte bei dem Marktforschungsunternehmen GfK über 18 Prozent der Anteile erwerben. Durch die Beteiligung erhält der Investor nun eine Dreiviertel-Mehrheit.
  • 0

FrankfurtDer Finanzinvestor KKR hat den Einstieg beim Nürnberger Marktforscher GfK geschafft. Die Amerikaner sicherten sich quasi in letzter Minute die nötigen 18,54 Prozent der GfK-Anteile, die sie zur Bedingung für ihr Engagement gemacht hatten, wie KKR am Samstag mitteilte. Die Beteiligung verhilft dem Investor zusammen mit dem Mehrheitsaktionär GfK-Verein (56,5 Prozent) zu einer Dreiviertel-Mehrheit.

Dies ermöglicht ein gemeinsames Vorgehen der beiden, um das angeschlagene Unternehmen wieder auf Vordermann zu bringen. Die Annahmefrist war am Freitag um Mitternacht abgelaufen. KKR hatte bis zuletzt um den Einstieg gezittert, nachdem der US-Computer-Unternehmer Michael Dell und ein britischer Fonds nach und nach mehr als 15 Prozent der GfK-Anteile aufgekauft hatten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " GfK: KKR steigt beim Nürnberger Marktforscher ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%