Griechenland
Erste größere Privatisierung erfolgreich

Das griechische Glücksspielunternehmen OPAP ist nun nicht mehr in staatlicher Hand. Es ist die erste größere Privatisierung des Krisenlands. Die nächste Privatisierung steht bereits bevor.
  • 0

AthenDen Griechen ist die erste größere Privatisierung eines vom Staat abhängigen Unternehmens gelungen. Es handelt sich um das Glücksspielunternehmen OPAP. Die entsprechenden Verträge wurden am Montag in Athen unterzeichnet. Es sei „eine starke Nachricht an das Ausland“, dass Athen „entschlossen und fähig“ ist, die Privatisierungen durchzuführen, sagte der griechische Finanzminister, Ioannis Stournaras, nach der Unterzeichnung im Fernsehen. Die Privatisierung war bereits im Mai angekündigt worden.

Nach Angaben des griechischen Privatisierungsfonds (Taiped-Hradf) wurden die vom Staat gehaltenen 33 Prozent an OPAP für 652 Millionen Euro an das tschechisch-griechische Konsortium Emma Delta Ltd verkauft. Emma Delta gehört zu rund 67 Prozent dem tschechischen Unternehmer Jiri Smejc und zu 33 Prozent dem griechischen Reeder Giorgos Melissanides, berichtete die griechische Finanzpresse.

Dem Euro-Sorgenkind Griechenland steht eine zweite, kleinere Privatisierung bevor. Das aserbaidschanische staatliche Energieunternehmen Socar will für 400 Millionen Euro zwei Drittel des griechischen Gasversorgers Desfa übernehmen. Griechenland hatte sich im Juni in Zusammenarbeit mit den Geldgebern als Ziel gesetzt, bis zum Jahresende mindestens 1,6 Milliarden Euro durch Privatisierungen zu erlösen. Ursprünglich war die Rede von 2,5 Milliarden Euro.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Griechenland: Erste größere Privatisierung erfolgreich "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%