Gründungsboom in Griechenland?
Durchstarten mit Aristoteles

Eine Berufsschule in Thessaloniki könnte zu einem Katalysator für einen neuen Gründungsboom in Griechenland werden – wenn Athen und Brüssel bald einen Ausweg aus der Krise finden. Billig ist die Ideenschmiede nicht.
  • 0

ThessalonikiManchmal lohnt eben doch ein zweiter Blick. Zum Beispiel hinter eine eher abweisende Betonfassade in der Ermou-Straße in Thessaloniki. Gleich um die Ecke liegt der Fischmarkt, was man auch deutlich riechen kann. Doch betritt man das Gebäude, ist man in einer vollkommen anderen Welt. Ein helles, freundliches Foyer, am Empfang sitzt eine ebenso freundliche Dame an ihrem Mac (die bei Griechen derzeit eh hoch im Kurs stehen).

Dieses Foyer gehört zu der privaten Berufsschule IEK Delta, die jungen Griechen den Start ins Berufsleben mit einer guten Ausbildung ebnen will.

An dieser Schule arbeitet Vasilis Tsoulis. Er ist Leiter eines Start-up-Büros und nebenbei auch noch Präsident der Vereinigung junger Unternehmer in Thessaloniki. Stolz führt er durch die für hiesige Verhältnisse hervorragend ausgestattete Berufsschule. In jedem der acht Stockwerke befindet sich eine andere Berufswelt.

In einem ist eine Hotelwelt nachgestellt mit Empfang, Bar, Restauranttisch und natürlich einem typischen Hotelzimmer. Es gibt auch ein Stockwerk für Frisöre, Kosmetikerinnen, Köche oder Klimatechniker und auch Räume für Systemadministratoren, Programmierer und Grafikdesigner.

An den Wänden sind hübsche Sinnsprüche berühmter Männer säuberlich gepinselt wie etwa: „Die Wurzeln der Ausbildung mögen bitter sein, aber ihre Früchte sind süß.“ Damit hat der griechische Philosoph Aristoteles wahrscheinlich schon seinen Schüler Alexander den Großen drangsaliert, als der noch klein war.

Was das alles mit einer High-Tech-Gründerszene zu tun haben soll? Erst einmal nicht so viel. „Es geht uns zunächst einmal darum, gemeinsam mit jungen Leuten neue Ansätze für gewöhnliche Berufsbilder zu entwickeln“, sagt Vasilis Tsoulis. Das könnte etwa ein Restaurant mit iPads auf den Tischen sein oder eins, das ausschließlich biologisch erzeugte Produkte verarbeitet. „Wir versuchen, die Leute dazu zu animieren, ihre Nische zu finden.“

Seite 1:

Durchstarten mit Aristoteles

Seite 2:

Geniale Erfindung liegt auf Eis

Kommentare zu " Gründungsboom in Griechenland?: Durchstarten mit Aristoteles"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%