Immobiliengesellschaft holt sich Geld
Deutsche Annington streicht ordentliche Kapitalerhöhung ein

Er hatte bereits im März neue Aktien platziert, nun sammelt der umstrittene Wohnungskonzern Deutsche Annington erneut Kapital für seine Wohnungskäufe ein. Neuaktionäre könnten sehr schnell von dem Geschäft profitieren.
  • 0

FrankfurtDer größte deutsche Wohnungskonzern Deutsche Annington hat den Aufwärtstrend an den Börsen genutzt und über Nacht neue Aktien für fast 451 Millionen Euro platziert. Die 19,6 Millionen Papiere seien zu jeweils 23 Euro an institutionelle Investoren zugeteilt worden, teilte das Bochumer Unternehmen am Donnerstag mit. Der Preis liegt fünf Prozent unter dem Xetra-Schlusskurs vom Mittwoch. Am Donnerstagmorgen lag die Aktie bei 23,97 Euro. Mit dem Geld soll vor allem der rund 300 Millionen Euro schwere Kauf von 5000 Wohnungen im Osten Deutschlands finanziert werden, den Deutsche Annington Anfang September angekündigt hatte. Der nicht für den Zukauf benötigte Rest des Erlöses soll in die Schuldentilgung und in die nächsten Wohnungskäufe fließen.

Deutsche Annington erhöht sein Grundkapital damit um 7,8 Prozent. Einen beträchtlichen Teil der Papiere nimmt zwei Insidern zufolge ein neuer Ankerinvestor ab. Begleitet worden war die Platzierung von den Investmentbanken Barclays und JP Morgan.

Es ist die zweite Kapital-Sammelaktion von Annington binnen acht Monaten. Im März war eine rund 300 Millionen Euro schwere Kapitalerhöhung noch zu je 19 Euro platziert worden.

Die Käufer der neuen Annington-Aktien sollen bereits für das laufende Jahr eine Dividende bekommen. Deutsche Annington hat 78 Cent je Aktie in Aussicht gestellt - dabei soll es auch bleiben. Damit schüttet der Konzern 15,3 Millionen Euro mehr an die vergrößerte Aktionärsbasis aus.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Immobiliengesellschaft holt sich Geld: Deutsche Annington streicht ordentliche Kapitalerhöhung ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%