Immofinanz und CA Immobilien
Geplante Verschmelzung verzögert sich

Weil die Verkäufe russischer Immobilien stocken, ruhen die Gespräche zwischen den beiden österreichischen Immobiliengesellschaften Immofinanz und CA Immobilien. Einen Fusionsbeschluss wird es wohl erst 2018 geben.
  • 0

WienDer österreichische Immobilienkonzern Immofinanz braucht für einen möglichen Verkauf seiner russischen Immobilien länger als ursprünglich vorgesehen. Bis zu einem Verkauf würden die Detailgespräche zwischen Immofinanz und CA Immobilien über eine geplante Verschmelzung ruhen, teilte Immofinanz am Montag mit. Die Hauptversammlungen, die eine Fusion beschließen sollen, würden voraussichtlich erst 2018 stattfinden.

Der Start eines Bieterprozesses für die Moskauer Einkaufszentren sei für Anfang 2017 vorgesehen. Aus heutiger Sicht rechnet Immofinanz im Laufe des nächsten Jahres mit einem Abschluss des Geschäftes.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Immofinanz und CA Immobilien: Geplante Verschmelzung verzögert sich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%