Investitionen bremsen GfK aus
Marktforscher GfK verdient weniger

Um rund drei Prozent ist der Gewinn der Nürnberger Marktforschungsfirma GfK im vergangenen Jahr geschrumpft. Als Grund gibt das Unternehmen Investitionen in zukünftiges Wachstum an.
  • 0

MünchenDie Marktforschungsfirma GfK hat im vergangenen Jahr weniger verdient. Der Umsatz schrumpfte binnen Jahresfrist um knapp drei Prozent auf 1,45 Milliarden Euro, wie die Nürnberger am Freitag mitteilten. Der Betriebsgewinn fiel um knapp sechs Prozent auf 179 Millionen Euro.

Die Franken führten die Entwicklung auf die anhaltende Neuausrichtung ihrer Angebote und damit einhergehende Investitionen in künftiges Wachstum zurück. Neue Dienstleistungen würden ab dem laufenden Jahr zu Umsatz und Ertrag beitragen, hieß es.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Investitionen bremsen GfK aus: Marktforscher GfK verdient weniger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%