Katar, Saudi-Arabien, Ägypten
Qatar Airways setzt Flüge teilweise aus

Die diplomatischen Verwerfungen zwischen Katar und mehreren arabischen Ländern hat deutliche Folgen für den Luftverkehr. Etliche Verbindungen am Golf liegen bereits brach.
  • 1

DohaAm Montag haben Saudi-Arabien, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain die diplomatischen Verbindungen zu Katar abgebrochen. Direktflüge zwischen den Ländern finden ab heute nicht mehr statt.

Auch Qatar Airways setzt notgedrungen Flüge in die Länder aus, teilte die Fluggesellschaft am Dienstag mit. Alle Flüge nach Bahrain, Ägypten und in die Vereinigten Arabischen Emirate würden ausgesetzt. Flüge nach Saudi-Arabien waren bereits am Montag gestoppt worden.

Am Hamad-Flughafen in Katar wurden allein im ersten Quartal 2017 knapp zehn Millionen Passagiere abgefertigt, viele davon kommen aus den Nachbarländern zum Umsteigen. Qatar Airways ist an der Iberia- und British-Airways-Mutter IAG beteiligt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Katar, Saudi-Arabien, Ägypten: Qatar Airways setzt Flüge teilweise aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Katar ist in informierten Kreisen schon länger als Finanzier des Terrors und durch Stiftungen als Finanzier der Flüchtlingsströme (Geld und Information für die Überfahrt mit dem Schlepperbanden) bekannt. Warum sich die Nachbarn nun auflehnen, obwohl einige auch nicht gerade Musterknaben sind beleibt deren Geheimnis.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%