Jeder vierte Deutsche wäre bereit, seine Heimatklinik in Notlagen finanziell zu unterstützen, zeigt eine Umfrage. Doch trotz Loyalität – für kleinere Krankenhäuser wird es immer schwieriger, im Wettbewerb zu bestehen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Vermutlich würden noch viel mehr Menschen ihre Heimatklinik unterstützen, wenn alle Kosten offengelegt werden und alle zum Sparen bereit sind. Einfach nur nach mehr Geld zu rufen ist der falsche Ansatz.

    Verschlimmert wird die finanzielle Notlage noch, wenn die Privatpatienten "abgeschafft" und zum Eintritt in die gesetzliche "Bürgerversicherung" gewzungen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%