Philip Grosse
Ex-Investmentbanker wird CFO von Deutsche Wohnen

Die Deutsche Wohnen hat einen Nachfolger für Andreas Segal gefunden. Philip Grosse wird der neue Finanzchef. Mit ihm will Deutschlands zweitgrößter Wohnungskonzern in die Offensive gehen.

FrankfurtDeutschlands zweitgrößter Wohnungskonzern Deutsche Wohnen macht einen früheren Investmentbanker zum Finanzchef. Philip Grosse übernehme den Posten zum 1. September, teilte das Unternehmen am Montag mit. Der 46-Jährige bekommt zunächst einen Drei-Jahres-Vertrag. Er tritt die Nachfolge von Andreas Segal an, der im vergangenen Herbst von Bord gegangen war und inzwischen bei der österreichischen Buwog angeheuert hat.

Grosse leitete einst das Geschäft mit Börsengängen und Aktienplatzierungen bei der Credit Suisse in Deutschland und Österreich. 2013 wechselte er nach Berlin zur Deutschen Wohnen, wo er fortan für große Transaktionen zuständig war. So tütete er unter anderem die Übernahme der kleineren Rivalin GSW ein.

Zuletzt war Grosse indes eher als „Verteidiger“ gefragt: in der erfolgreichen Abwehrschlacht gegen den Branchenführer Vonovia. Beim Thema Zukäufe will Deutsche Wohnen bald wieder in die Offensive kommen. „Gemeinsam werden wir unsere nachhaltige Wachstumsstrategie auch in Zukunft erfolgreich fortsetzen“, kommentierte Vorstandschef Michael Zahn die Personalie. Mit Grosse hat der Deutsche-Wohnen-Vorstand wieder drei Mitglieder.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%