Projekt in Bosnien
Strabag in engerer Auswahl für Autobahn-Auftrag

Rund 350 Millionen Euro ist der Autobahn-Auftrag aus Bosnien wert. Neben Samsung und der französischen Egis-Gruppe ist auch der österreichische Baukonzern Strabag in der engeren Auswahl.
  • 0

Banja LukaDer österreichische Baukonzern Strabag hat es im Rennen um einen 350 Millionen Euro schweren Autobahn-Auftrag in Bosnien in die engere Auswahl geschafft. Das teilte der Chef der zuständigen Staatsfirma JPARS, Dusan Topic, am Mittwoch mit. Strabag befindet sich in einem Konsortium mit dem französischen Wettbewerber Bouygues.

Mit von der Partie sind zudem der südkoreanische Samsung -Konzern und die französische Egis-Gruppe, die sich ebenfalls gemeinsam beworben haben. Es geht um eine 46,6 Kilometer lange Teilstrecke einer Autobahn im Norden Bosniens.

 
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Projekt in Bosnien: Strabag in engerer Auswahl für Autobahn-Auftrag"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%