Quartalszahlen
Deutsche Börse verdoppelt Gewinn

Der Handel zieht wieder an. Davon profitiert die Deutsche Börse. Im dritten Quartal konnte der Börsenbetreiber seinen Gewinn verdoppeln und 233 Millionen Euro verdienen. Die Jahresprognosen bleiben, Chef Francioni geht.
  • 0

FrankfurtFührungswechsel bei der Deutschen Börse : Der Investmentbanker Carsten Kengeter tritt im Sommer 2015 die Nachfolge von Reto Francioni an, der Deutschlands größten Börsenbetreiber vorzeitig verlässt. Der 47-jährige Schwabe hat lange Zeit für Goldman Sachs und UBS gearbeitet und kennt die Bedürfnisse großer Börsen-Kunden somit aus erster Hand. Mit der Berufung des groß gewachsenen Managers will die Deutsche Börse zudem einen Generationswechsel einleiten und ihr Netzwerk in Asien ausbauen: Kengeter hat für Goldman Sachs mehrere Jahre in der Region gearbeitet.

Von Juli bis Ende September hat die Deutsche Börse ihren Betriebsgewinn mehr als verdoppelt auf 233 Millionen Euro. Hauptgrund für den Gewinnsprung war allerdings eine Sonderbelastung im Vorjahresquartal. Damals musste das Unternehmen wegen einer bevorstehenden Strafe für umstrittene Iran-Geschäfte rund 115 Millionen Euro zurücklegen.

Aber auch das Kerngeschäft, das wegen der Zurückhaltung der Investoren seit langem vor sich hindümpelt, entwickelte sich zuletzt wieder etwas besser. Die Schwankungen an den Märkten haben seit einige Wochen zugenommen, was meist mit steigenden Handelsvolumina einhergeht. Im Handel mit Dax -Aktien und Index-Zertifikaten rechnet Finanzchef Gregor Pottmeyer im Oktober deshalb mit "hohen zweistelligen Wachstumsraten".

Mehr Aufsehen als die Quartalszahlen erregte am Montag allerdings der vorzeitige Abgang von Reto Francioni, dessen Vertag eigentlich noch bis Oktober 2016 läuft. Der 59-jährige Schweizer hat Insidern zufolge jedoch bereits vor einem Jahr klar gemacht, dass er zu einem früheren Rückzug bereit sei, wenn ein geeigneter Nachfolger gefunden werde. Mit Kengeter, an dessen Auswahl Francioni beteiligt war, ist dies aus Sicht des aktuellen Vorstandschefs gelungen: „Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, diesen Wechsel zu vollziehen.“

Seite 1:

Deutsche Börse verdoppelt Gewinn

Seite 2:

Francioni: „Alles hat einmal ein Ende“

Kommentare zu " Quartalszahlen: Deutsche Börse verdoppelt Gewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%