Reisekonzern Tui
Verlust schrumpft nach Fusion mit Tui Travel

Der reiseschwache Winter ist vorbei, die Umsätze steigen wieder: Tui hat im vergangenen Halbjahr seinen operativen Verlust gesenkt. Zudem erwartet der weltgrößte Reisekonzern im Sommer einen Gewinnsprung.
  • 0

Hannover
Der weltgrößte Reisekonzern Tui hat dank guter Geschäfte in der Hotel- und Kreuzfahrtsparte den Verlust im reiseschwachen Winterhalbjahr eingedämmt. In den sechs Monaten bis Ende März belief sich der operative Verlust (bereinigtes Ebita) auf 273 Millionen Euro nach 341 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, teilte Tui am Mittwoch mit. Ein weiterer Faktor, der positiv zu Buche schlug, war der Verkauf eines RIU-Hotels. Der Umsatz stieg um sieben Prozent auf 6,9 Milliarden Euro.

Der Konzern aus Hannover erwartet im Geschäftsjahr 2014/15 (bis Ende September) unverändert einen Anstieg des operativen Gewinns um zehn bis 15 Prozent. Tui fusionierte im Dezember mit dem britischen Ableger Tui Travel. „Die Integration nach dem Zusammenschluss gelingt uns schneller als erwartet“, sagte Co-Konzernchef Fritz Joussen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Reisekonzern Tui: Verlust schrumpft nach Fusion mit Tui Travel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%