Reiseveranstalter
Alltours erwartet Umsatzplus in 2013

GTI Travel ist pleite, Buchmal Reisen auch. Dennoch knallen bei Alltours nicht die Sektkorken, denn von den „preissensiblen Gästen“ der beiden Konkurrenten wird der Duisburger Reiseveranstalter wohl kaum profitieren.
  • 1

DuisburgDer fünftgrößte deutsche Reiseveranstalter Alltours sieht sich nicht als Gewinner der Pleite der Konkurrenten GTI Travel und Buchmal Reisen. „Ich glaube, wir werden davon eher nicht profitieren“, sagte Alltours-Geschäftsführer Dieter Zümpel am Donnerstag bei der Vorstellung des Winterprogramms in Düsseldorf. Bei den Kunden der Konkurrenten handele es sich um besonders „preissensible Gäste“, sagte Zümpel.

Alltours bietet dagegen nach eigenen Angaben fast drei Viertel aller Hotelbetten in der Kategorie mit vier oder mehr Sternen an und hat das Angebot in der bevorstehenden Wintersaison weiter ausgebaut.

Für das Wintergeschäft 2013/2014 kündigte Zümpel weiter stabile Preise an. In der bevorstehenden Wintersaison rechne Alltours mit einem Umsatz- und Gästeplus von zehn Prozent. Zuwächse erwarte das Unternehmen vor allem bei Reisen auf die Kanarischen Inseln und auf Mallorca sowie in die Skigebiete Mitteleuropas. Voraussetzung für ein Plus in Ägypten sei dagegen eine stabile politische Lage. Eine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2013/2014 (30.10) will das Unternehmen im Oktober vorlegen.

Für das laufenden Geschäftsjahr 2012/2013 (31.10.) erwartet der Duisburger Reiseveranstalter ein Umsatzplus von mindestens fünf Prozent bei seinen wichtigsten Töchtern alltours flugreisen und byebye. Im zurückliegenden Geschäftsjahr hatte der fünftgrößte deutsche Reiseanbieter im sogenannten Veranstaltergeschäft einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro erzielt. In der Gruppe lag der Umsatz bei 1,62 Milliarden Euro. Das Unternehmen im Besitz von Alleininhaber Willi Verhuven hatte im Vorjahr ein Ergebnis vor Steuern von 39 Millionen Euro erwirtschaftet.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Reiseveranstalter: Alltours erwartet Umsatzplus in 2013"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Vor alltours kann ich nur warnen. Wir waren in Menorca, Isla Paraiso (arenal d'en Castell im Norden) im 3.Sterne-Hotel, und der Hoteldirektor wollte uns in ein 2-Sterne-Hotel der Gruppe Islagrup verlegen (Überbuchung). Als wir damit nicht einverstanden waren, da wir an alltours 4397 € bezahlt hatten, ist er handgreiflich gegenüber den Kindern geworden und wollte uns von der Polizei räumen lassen. Wir haben ihn angezeigt. Der Reiseleiter hat alles nur abgenickt und uns in ein 1-Stern-Hotel, das alltours nicht einmal im Programm hat, verlegt. Dabei kann der Hoteldirektor nicht kündigen, sondern nur der Reiseveranstalter. Er hat uns angelogen, wir müssten den Rückflug selber bezahlen, es gebe keine Umbuchungsgebühr mehr. Wir sollten auf alle unsere Ersatzansprüche verzichten. Das ist als ob man eine kaputte Stereoanlage kauft und auf alle Umtauschrechte verzichtet. So etwas macht man nur einmal. Das 1-Sternehotel war unzumutbar. Wir fahren nicht mehr in Urlaub. Klar, dass man so reich wird. Das ist der Weg, den die Diktatoren in der Dritten Welt wählen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%