Rhön-Klinikum
Aktionäre wollen gegen Satzungsänderung klagen

Anteilseigner des fränkischen Klinikbetreibers wollen die Beschlüsse der Hauptversammlung anfechten. Erst am Mittwoch hatten die Rhön-Aktionäre für die Abschaffung der 90-Prozent-Hürde für wichtige Beschlüsse gestimmt.
  • 0

Bad NeustadtDie überraschende Satzungsänderung beim fränkischen Klinikbetreiber Rhön-Klinikum wird juristisch überprüft. Der Aktionär B. Braun Holding sowie weitere Anteilseigner wollen die Beschlüsse der Hauptversammlung mit einer Klage anfechten, teilte Rhön am Donnerstag in Bad Neustadt mit.

Am Mittwoch hatten die Aktionäre mit einer knappen Mehrheit von 90,54 Prozent für die Abschaffung der bis dahin bestehenden 90-Prozent-Hürde für wichtige Beschlüsse gestimmt. Bei der Satzungsänderung waren die Stimmen des Großaktionärs B. Braun Melsungen aus formalen Gründen nicht berücksichtigt worden, hatte Rhön-Aufsichtsratschef Eugen Münch mitgeteilt.

Mit der geänderten Satzung würde ein erneuter Übernahmeversuch durch den Konkurrenten Fresenius wahrscheinlicher.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rhön-Klinikum: Aktionäre wollen gegen Satzungsänderung klagen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%