Schweizer Börsenkonzern

Six kauft norwegischen Wertpapier-Abwickler

Der Börsenkonzern aus der Schweiz setzt vor allem auf Wachstum im Ausland. Dafür kauft Six nun den Wertpapier-Abwickler Oslo Clearing. Die rund 30 Millionen Franken teure Übernahme soll 2014 abgeschlossen sein.
Kommentieren
Der Schweizer Börsenkonzern Six hat in Norwegen zugekauft. Quelle: Reuters

Der Schweizer Börsenkonzern Six hat in Norwegen zugekauft.

(Foto: Reuters)

ZürichDer Schweizer Börsenkonzern Six baut sein Auslands-Geschäft aus. Six übernimmt eigenen Angaben vom Montag zufolge für umgerechnet rund 30 Millionen Franken den Wertpapier-Abwickler Oslo Clearing ASA. Die Übernahme dürfte im zweiten Quartal 2014 abgeschlossen werden.

Mit der Übernahme könnten die Kunden von Six und von Oslo Clearing über eine einzige Plattform auf mehrere Märkte zugreifen. Die Six verfügt seit dem Verkauf der Beteiligung an der Terminbörse Eurex über reichlich flüssige Mittel. Angesichts der beherrschenden Stellung im Heimmarkt will der Konzern vor allem im Ausland wachsen.

 
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Schweizer Börsenkonzern: Six kauft norwegischen Wertpapier-Abwickler"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%