Strabag erfreut Anleger
Baukonzern kann Verlust eindämmen

Dank starkem Auftragsbestand hat der österreichische Baukonzern Strabag seinen saisonüblichen Verlust deutlich geringer gehalten als erwartet. Der Konzern bestätigte seine Ziele für das laufende Jahr.
  • 0

WienDer österreichische Baukonzern Strabag hat dank guter Geschäfte in Polen und Deutschland seinen saisonüblichen Verlust zum Jahresbeginn verringert. Im ersten Quartal stand unter dem Strich ein zwölf Prozent geringeres Minus von 116 Millionen Euro, wie der Konzern am Freitag mitteilte.

Analysten hatten mit einem etwas höheren Verlust gerechnet. Der Auftragsbestand stieg im Jahresvergleich unter anderem dank neuer Bauprojekte in Russland und Großaufträgen aus Dänemark um vier Prozent auf 15,1 Milliarden Euro.

Für das laufende Jahr erwartet Strabag weiterhin einen Betriebsgewinn von mindestens 300 Millionen Euro. Die Bauleistung soll auf 14 Milliarden Euro zulegen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Strabag erfreut Anleger: Baukonzern kann Verlust eindämmen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%