Unternehmensberatung: Ernst & Young schnappt sich Spezialisten

Unternehmensberatung
Ernst & Young schnappt sich Spezialisten

Wirtschaftsprüfer rüsten in der Unternehmensberatung massiv auf. Sie schnappen sich spezialisierte Firmen, die sich etwa mit der Verbesserung von Lieferketten auskennen. Für beide Seiten ein lohnendes Geschäft.
  • 0

DüsseldorfDer Wettlauf der großen vier Wirtschaftsprüfer bei der Übernahme von Spezialberatungen geht in eine neue Runde. Gestern gab die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young bekannt, die Beratung J&M Management Consulting mit Hauptsitz Mannheim zu kaufen. Sie ist auf die Optimierung von Lieferketten spezialisiert. Die europaweit 320 J&M-Mitarbeiter erwirtschafteten 2011 einen Umsatz von rund 50 Millionen Euro, davon etwa 80 Prozent in Deutschland. Die Genehmigung der Kartellbehörden steht noch aus. Die Marke J&M soll bis Jahresende weitergeführt werden, die Vorstände von J&M werden Partner von Ernst & Young.

Der Zusammenschluss macht insofern Sinn, da Lieferketten heutzutage ohne Expertise in der Steuerberatung, dem zweiten Standbein der Prüfer, global kaum mehr zu optimieren sind. Mit der Übernahme wächst der Beratungszweig von Ernst & Young in Deutschland auf rund 1400 Mitarbeiter mit einem Umsatz von etwa 230 Millionen Euro.

Die anderen Wirtschaftsprüfer haben sich bereits mit Spezialberatungen für Einkaufs- und Lieferkettenoptimierung verstärkt. PWC hatte 2011 PRTM gekauft. KPMG hatte im Sommer die Supply-Chain-Beratung Brainnet übernommen, zuvor die Outsourcing-Berater von Equa Terra sowie im Oktober die Personalexperten von Dr. Geke und im Januar die Vertriebsberatung Tell Sell. Deloitte hatte Mitte Januar den Kauf der insolventen Strategieberatung Monitor Group unter Dach und Fach gebracht. Bisher setzen die Prüfer im Schnitt um die 30 Prozent mit Managementberatung um.

Auch die Managementberatung Booz & Company steht nach Informationen des Handelsblatts weiter in Übernahmeverhandlungen mit den praxisorientierten Beratern von Management Engineers. Kleine und mittlere Spezialberatungen, die Hidden Champions der Branche, sind derzeit begehrte Übernahmekandidaten. Sie können die Internationalisierung, die für Beratungskunden immer wichtiger wird, aus eigener Kraft nur schwer stemmen. Deshalb schließen sich immer mehr Nischenanbieter finanziell schlagkräftigen internationalen Häusern an. Für Wirtschaftsprüfer wiederum ist der Prüfungsmarkt begrenzt und stark reglementiert, das Beratungsgeschäft bietet ihnen zusätzliche lukrative Wachstumsfelder.

Kommentare zu " Unternehmensberatung: Ernst & Young schnappt sich Spezialisten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%