US-Autovermieter
Hertz muss Bilanzen korrigieren

Eigentlich war bei Hertz für die kommende Woche ein Gespräch über das erste Quartal geplant. Das wurde nun allerdings abgesagt. Der Grund: Der US-Autovermieter muss seine Bilanzen der vergangenen drei Jahre korrigieren.
  • 0

BangaloreDer US-Autovermieter Hertz muss seine Bilanzen der vergangenen drei Jahre korrigieren. Im Geschäftsbericht 2011 hätten interne Prüfer Fehler festgestellt, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Auf die Zahlen dürfe nicht länger aufgebaut werden. In der Folge müssten daher auch die Berichte für 2012 und 2013 angepasst werden. Wegen der Kosten in diesem Zusammenhang könnten auch die Quartalsergebnisse unter den Markterwartungen liegen. Eine für kommende Woche geplante Telefonkonferenz mit Analysten über das erste Quartal sagte das Management ab. An der Wall Street kam das nicht gut an. Die Aktie brach vorbörslich um rund zehn Prozent ein.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Autovermieter : Hertz muss Bilanzen korrigieren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%