Verkehrsverbunde erhöhen Ticketpreise
Preise im Nahverkehr steigen trotz günstiger Energie

Bis zu 2,9 Prozent müssen Kunden des Nah- und Regionalverkehrs ab diesem Winter mehr berappen. Die Verkehrsverbunde erhöhen ihre Ticketpreise. Die Aufschläge liegen deutlich über der Inflationsrate.

BerlinDie tägliche Fahrt mit Bus und Bahnen wird auch in diesem Winter wieder teurer. Die großen Verkehrsverbunde verlangen für ihre Fahrscheine dann durchschnittlich zwischen gut 1,8 Prozent und 2,9 Prozent mehr, wie eine Auswertung der Deutschen Presse-Agentur ergab.

Damit fällt die diesjährige Preisrunde im Nah- und Regionalverkehr zwar geringer aus als in den Vorjahren, was an gesunkenen Energiekosten liegt. Die Aufschläge liegen jedoch deutlich über der Inflationsrate.

Im bundesweiten Durchschnitt werden Nahverkehrs-Fahrscheine etwa 2,4 Prozent teurer, wie der Verband der Deutschen Verkehrsunternehmen der dpa mitteilte. Im vergangenen Jahr waren es 3,5 Prozent gewesen. Gründe seien höhere Betriebs- und Personalkosten. Weil immer mehr Menschen in Busse und Bahnen stiegen, müsse auch mehr Geld in neue Fahrzeuge und Infrastruktur investiert werden, hieß es. Die meisten Tariferhöhungen werden an Neujahr erfolgen.

„Die Unternehmen müssen aufpassen, dass sie angesichts gesunkener Benzinpreise nicht Fahrgäste ans Auto verlieren“, sagte Karl-Peter Naumann, der Ehrenvorsitzende des Fahrgastverbands Pro Bahn. Er zeigte zugleich Verständnis für die Preiserhöhung. Kommunen und Nahverkehrsunternehmen hätten kaum Rücklagen für die nötigen Investitionen. Zudem stiegen im S-Bahn und Regionalverkehr die Gebühren für die Trassennutzung.

Fahrten im Fernverkehr werden unterdessen kaum teurer: Angesichts starker Konkurrenz durch Busse und Billigflieger hält die Deutsche Bahn die Preise in ICE- und Intercity-Zügen weitgehend stabil. Im Regionalverkehr verlangt das Bundesunternehmen durchschnittlich 0,9 Prozent mehr; das betrifft jedoch nur etwa jeden fünften Kunden in den Regio-Zügen. Wer innerhalb von Verkehrsverbunden unterwegs ist, zahlt den Tarif, den die zugehörigen Kommunen festlegen.

Seite 1:

Preise im Nahverkehr steigen trotz günstiger Energie

Seite 2:

Linke wollen Nahverkehrsabgabe für Unternehmen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%