Der Werber-Rat
Die Brüder von Ikarus

Der Fußballmanager und Wurstfabrikant Uli Hoeneß betrügt den Staat, und wir fallen aus allen Wolken.
  • 0

Christian Wulffs Sturz bleibt in Fallhöhe und -geschwindigkeit unerreicht. Aber er ist nicht allein. Auch Middelhoff, Oppenheim, Mappus, Notheis, Cromme und Kollegen stürzten kometengleich vom Karrierehimmel. Den jüngsten medialen Einschlag liefert nun der Vorzeigemanager des deutschen Fußballs. Die meisten Abstürze gehen auf menschliches Versagen in vier Formen zurück.

Fehlende Schwerkraft. Gerade die Begabten sind gefährdet. In der Hitze gleißender Scheinwerfer steigen sie schneller und höher auf als je zuvor. Doch Schwerkraft kann man nicht lernen. Man muss sie sich mühsam erarbeiten durch Jahresringe aus Leistung und wachsender Akzeptanz. Andernfalls genügt schon ein Tief Angela, um den talentierten Herrn Röttgen aus dem Kabinett zu fegen.

Fliegen ohne Radar. Mit dem Aufstieg in zunehmende Höhen lassen die eigenen Antennen nach. Selbst- und Fremdwahrnehmung driften auseinander. Das Fremdbild ist nicht mehr auf dem Schirm, bestimmt aber die öffentliche Wahrnehmung. Guido Westerwelle als Staatsmann, Ekhard Cordes als Großhändler, Thomas Middelhoff als Warenhaus-Verkäufer sind schwierige Bilder, die für permanenten Gegenwind sorgen und bei wechselhaftem Klima den Absturz beschleunigen.

Nachhaltiger Höhenflug. Von der höchsten Stufe der Karriereleiter genügt ein kleiner Schritt, um die Bodenhaftung zu verlieren. Selbst das Format eines Uli Hoeneß garantiert keine Standfestigkeit. Es drohen Höhenkrankheit und schwerer Realitätsverlust.

Fehlende Landepraxis. Der "Highflyer" hat gelernt, aufzusteigen und oben zu bleiben. Er steuert seine Karriere und das Unternehmen über Jahrzehnte auf höchster Ebene. Den Landeanflug beherrscht er nicht. Er provoziert damit die Gefahr einer Bruchlandung. So haben Clemens Börsig, Josef Ackermann, Gerhard Cromme ihrer glanzvollen Karriere auf den letzten Metern schwere Blechschäden zugefügt.

Die Medienlandschaft funktioniert dabei wie die berühmte Black Box. Alles wird aufgezeichnet und ausgewertet. Hier gilt: wer auffliegt, stürzt ab.

Der Autor:

Frank Dopheide ist Inhaber der Agentur Deutsche Markenarbeit. Er ist einer von fünf Kolumnisten, die im täglichen Wechsel über Kommunikation schreiben.

Kommentare zu " Der Werber-Rat: Die Brüder von Ikarus "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%