Der Werber-Rat
Überraschungsei für Große

Immer mehr Konsumenten lassen sich von sogenannten Produktboxen begeistern. Diese bedienen die Freude am Entdecken ebenso wie den Wunsch nach Orientierung im Markendschungel.
  • 0

Der Rat eines langjährigen Auftraggebers begleitet mich bis heute: Vorstände lieben keine Überraschungen! Kunden schon, wie wir nun lernen dürfen. Denn immer mehr Konsumenten abonnieren sogenannte Überraschungsboxen von Unternehmen, bei denen sie zwar die Produktrichtung kennen — etwa Kosmetik oder Lebensmittel —, aber nicht wissen, welche Produkte sie konkret im Paket vorfinden. Die Freude am Entdecken und Auspacken ist entsprechend groß, wenn es klingelt. Auf Youtube kann man begeisterten Kunden sogar dabei zuschauen.

Vorreiter dieses Trends ist in gewisser Weise Colette, das Kaufhaus der besonderen Art, in dem es stilsicher nur das zu kaufen gibt, was zueinander passt und in ist. Egal, welche Marke, egal welcher Verwendungszweck.

Ein ähnliches Bedürfnis hat Birchbox aus den USA erkannt und in ein Geschäftsmodell übertragen. In Deutschland hat der Abo-Boxenversender Glossybox den Trend aufgegriffen.

Für 15 Euro im Monat erhält der Besteller ein Päckchen mit Marken zum Entdecken. 200 000 Abonnenten warten monatlich auf ihre Box. Inzwischen sind auch bekannte Unternehmen wie dm und Douglas auf den Zug aufgesprungen.

Was aber bringt Menschen dazu, für Produkte zu zahlen, die sie weder aussuchen noch vorher kennen? Neben dem Aspekt, Orientierung zu ermöglichen, wird die kompetente und selektive Auswahl immer entscheidender. Darüber hinaus lassen sich auch Erwachsene gerne überraschen, wenn es Spaß macht und man Neues spielerisch entdecken kann. Die Boxen fungieren quasi als Überraschungsei des mündigen Konsumenten, der sich selbst ein Geschenk macht. „Das ist wie Weihnachten im August“ bezeichnete etwa eine Youtube-Bloggerin den Moment, in dem sie das Paket in Händen hält.

Entscheidend für den Erfolg der Überraschungsboxen ist jedoch, dass Konsumenten den Absendern vertrauen. Produktauswahl und Qualität der Produkte müssen den Erwartungen entsprechen. Damit dürfte die Hürde für Marken bei den Abo-Boxen noch etwas höher liegen als beim normalen Einkauf. Stimmt die Auswahl, lassen sich selbst Vorstände gerne überraschen. Denn die Begeisterung ist umso größer, wenn die Mischung stimmt.

Die Autorin:

Uli Mayer-Johanssen ist Gründerin und Chefin der Markenagentur Meta-Design in Berlin.

Uli Mayer-Johanssen
Uli Mayer-Johanssen
/ Kolumnistin

Kommentare zu " Der Werber-Rat: Überraschungsei für Große"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%