Wohnungsunternehmen
GSW-Übernahme durch Deutsche Wohnen möglich

Deutsche Wohnen hatte vergangene Woche ein rund 1,8 Milliarden Euro schweres Übernahmeangebot für GSW abgegeben. GSW zeigt sich für das Übernahmeangebot des Konkurrenten offen. Die Offerte wird geprüft.
  • 0

FrankfurtDer Immobilienkonzern GSW zeigt sich für das milliardenschwere Übernahmeangebot des Konkurrenten Deutsche Wohnen offen. Eine Zusammenschluss könne „operativ und industrielogisch grundsätzlich sinnvoll sein“, erklärte GSW am Montag. Das Unternehmen prüfe deshalb die Offerte intensiv. Bei einigen wichtigen Aspekten bedürfe es noch weiterer Klärung. Für die Prüfung habe GSW Goldman Sachs, Citigroup und Kempen & Co. als Finanzberater mandatiert, erklärte GSW und bestätigte damit einen Reuters-Bericht vom Donnerstag. Als Rechtsberater engagierte der Immobilienkonzern Hengeler Mueller.

Deutsche Wohnen hatte vergangene Woche ein rund 1,8 Milliarden Euro schweres Übernahmeangebot abgegeben. Wenn die Aktionäre zustimmen, entsteht das zweitgrößte börsennotierte Wohnungsunternehmen in Deutschland nach der Deutschen Annington – mit einem Bestand von rund 150.000 Wohnungen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wohnungsunternehmen: GSW-Übernahme durch Deutsche Wohnen möglich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%