Energie

Aurubis Teure Wartung belastet Kupferkonzern

44 Millionen Euro musste Aurubis für die Wartung seiner Hütte in Bulgarien ausgeben. Das lastet schwer auf dem Gewinn des Kupferkonzerns. Trotzdem hält der Konzern an seinen Jahreszielen fest.

Lob für Kupferhersteller Aurubis - Goldman Sachs hebt Kursziel an

DüsseldorfWartungsarbeiten haben den Gewinn von Europas größtem Kupferkonzern Aurubis im dritten Quartal des Bilanzjahres 2015/16 belastet. Gleichwohl bekräftigte der seit Anfang Juli amtierende Vorstandschef Jürgen Schachler die Jahresprognose, wie Aurubis am Mittwoch mitteilte. Demnach erwartet der Konzern mit rund 6300 Beschäftigten ein „deutlich niedrigeres, aber gutes Ergebnis.“

Aurubis gehe weiterhin von Schmelz- und Raffinierlöhnen auf einem guten Niveau aus. Bei den Schwefelsäureerlösen werde keine Erholung der Preise erwartet. Auch eine nachhaltige Erholung der Altkupfermärkte sei nicht erkennbar. Steigende Metallpreise könnten aber positiv wirken, ebenso der starke US -ollar.

Im Zeitraum April bis Juni sanken die Erlöse vor allem wegen der niedrigeren Kupferpreise um 20 Prozent auf 2,351 Milliarden Euro. Der operative Vorsteuergewinn brach um 57 Prozent auf 35 Millionen Euro ein. Die Investitionen für die Wartung der Hütte im bulgarischen Pirdop bezifferte Schachler mit 44 Millionen Euro.

Wie das Auto in die Presse kommt
Weltleitmesse in München
1 von 8

Vorbereitung zur Entsorgung: Die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, IFAT, lockt Besucher mit Live-Veranstaltungen nach München. Dazu gehört vor allem die Verwertung von Fahrzeugen, die der Branchenverband BDSV zusammen mit der österreichischen Seda Umwelttechnik an den hier zwischengelagerten Fahrzeugen demonstriert.

Alles muss raus
2 von 8

Vor der endgültigen Verwertung müssen große Teile wie die Türen entfernt werden. Auch Flüssigkeiten wie Öl und Benzin lassen Arbeiter vor der Weiterverarbeitung der Fahrzeuge ab.

Hohe Zielvorgaben
3 von 8

Die Einzelteile werden sorgfältig aufbewahrt und sortiert. Schon im Jahr 2006 betrug die Recyclingquote für Altfahrzeuge in Deutschland 86,8 Prozent. Seit 2015 gelten Zielwerte von 85 bis 95 Prozent, die auch erreicht werden.

Schipp schnapp, Motorblock ab
4 von 8

Ein Car Power Dismantler der Indra Automobile Recycling leitet das endgültige Aus für das Auto ein. Mit Hilfe der Schere wird gezielt der Motorblock entfernt und das Auto auseinander geschnitten. Auf der Messe trifft es alte Autos ebenso wie...

Niemals geht man so ganz
5 von 8

...neue Fahrzeuge. Auch der schwarze BMW geht zu Demonstrationszwecken den Weg alles Vergänglichen, bevor er überhaupt auf der Straße gefahren wurde. Zurück bleibt eine Spur von Einzelteilen.

Zuschauerspektakel
6 von 8

Bei den Besuchern gehört der schwarze BMW zu den Publikumsmagneten. Die Messe hatte vor zwei Jahren über 135.000 Bescuher aus 170 Ländern nach München gelockt. In diesem Jahr präsentieren sich erneut über 3.000 Aussteller auf dem Messegelände.

Hoch hinaus
7 von 8

Die ausgeschlachteten Fahrzeuge sind für den Liebherr-Greifer LH 30 nur noch Leichtgewichte.

Der schon vor längerem angekündigte Wartungsstillstand hatte Mitte April begonnen und dauerte acht Wochen. Er ist ein wesentlicher Grund, warum Aurubis in diesem Ende September ablaufenden Geschäftsjahr einen deutlichen Gewinnrückgang erwartet. Im Jahr zuvor hatte Aurubis mit einem operativen Vorsteuergewinn von 343 Millionen Euro noch eine Bestmarke erreicht.

Kupferhersteller müssen ihre Öfen in regelmäßigen Abständen überarbeiten und stellen die Produktion während dieser Zeit ganz oder teilweise ein. Neben Pirdop betreibt Aurubis eine weitere Hütte am Stammsitz in Hamburg. Bei deren Wartung vor gut zwei Jahren hatte es wegen technischer Probleme Verzögerungen gegeben.

  • rtr
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%