Energie

BASF-Tochter
Wintershall steigt in Patagonien-Projekt ein

Zusammen mit dem argentinischen Staatskonzern YPF und Pan American Energy wird sich Wintershall um die Förderung auf einem argentinischen Schiefergasfeld kümmern. Noch lässt das Unternehmen Details im Dunkeln.
  • 0

Buenos AiresDie BASF-Tochter Wintershall beteiligt sich in Argentinien an einem Multimilliarden-Projekt zur Schiefergas-Förderung. Insgesamt gehe es um Investitionen im Volumen von 38 Milliarden Dollar binnen 20 Jahren, erklärte der Gouverneur der Provinz Neuquen, in dessen Region das Schiefergasfeld Vaca Muerta liegt.

Neben Wintershall sind der staatliche argentinische Ölkonzern YPF und die Pan American Energy an dem Projekt beteiligt. Ein Sprecher von Wintershall in Deutschland wollte sich am Mittwochabend zunächst nicht dazu äußern, wie sich die Investitionen aufteilen.

Die Öl- und Gas-Tochter der BASF ist nach eigenen Angaben seit 1978 in Argentinien aktiv.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " BASF-Tochter: Wintershall steigt in Patagonien-Projekt ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%