Energie

Baustoff-Hersteller
Lafarge verkauft weniger Zement

Der harte Winter hat den Zementabsatz des Weltmarktführers Lafarge beeinträchtigt. Im Jahresverlauf dürfe sich das Geschäft aber wieder bessern, so Konzernchef Lafont. Der Markt werde wachsen.
  • 0

ParisDer harte Winter in Europa und Nordamerika macht dem weltgrößten Zement-Hersteller Lafarge zu schaffen. Der Umsatz sank in den ersten drei Monaten auf vergleichbarer Basis um vier Prozent auf 3,14 Milliarden Euro, wie das französische Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der operative Gewinn (Ebitda) ging sogar um 19 Prozent auf 380 Millionen Euro zurück. Ein wichtiger Grund dafür sei das kalte Wetter gewesen, das die Bauwirtschaft bis März belastete. Zudem spielten Produktionseinschränkungen bei wichtigen Zementwerken in Algerien und Ägypten eine Rolle.

Unter dem Strich fiel ein Verlust von 117 Millionen Euro an. Dennoch zeigte sich der Heidelberg-Cement-Rivale zuversichtlich für den weiteren Jahresverlauf: "Das erste Quartal stellt traditionell nur einen kleinen Teil unserer Geschäfte dar und ist deswegen wenig aussagekräftig für den Trend des Gesamtjahres", erklärte Lafarge-Chef Bruno Lafont. Das Unternehmen rechnet weiter mit einem Anziehen des Zementmarktes um ein bis vier Prozent. In der zweiten Jahreshälfte soll zudem das Ziel erreicht werden, die Verschuldung auf unter zehn Milliarden Euro zu reduzieren.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Baustoff-Hersteller: Lafarge verkauft weniger Zement"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%