Bürgerkriegsländer: EU will Nachweise für Herkunft wertvoller Mineralien

Energie

Bürgerkriegsländer
EU will Nachweise für Herkunft wertvoller Mineralien

Zinn, Tantal, Wolfram: Solche Rohstoffe sind wichtig, um Handys herzustellen, stammen aber oft aus Bürgerkriegsländern. Die EU-Kommission will, dass Importeure künftig die Herkunft nachweisen – aber nur freiwillig.
  • 0

BrüsselDer Handel mit wertvollen Mineralien soll nach dem Willen der EU-Kommission nicht zur Finanzierung bewaffneter Konflikte beitragen. Importeure sollen deshalb künftig freiwillig die Herkunft ihrer Stoffe nachweisen, schlug die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel vor. Die EU würde eine Liste vorbildlicher Unternehmen veröffentlichen.

Die betroffenen Bodenschätze werden häufig in Ländern abgebaut, deren politische Lage instabil ist. Mineralien wie Zinn, Tantal, Wolfram oder Gold sind für viele Firmen in Europa wichtig. Sie werden unter anderem in Autos und Handys verarbeitet.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bürgerkriegsländer: EU will Nachweise für Herkunft wertvoller Mineralien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%