Energie

Energiekonzern
EWE steigt größtenteils aus der Gasförderung aus

Im Laufe des Jahres steigt der Energiekonzern EWE weitestgehend aus der Gasförderung aus. Die Exploration und Förderung von Gas gehört nach Angaben des Vorstandchefs Brinker nicht zu den EWE-Kerngeschäften.
  • 0

OldenburgDer Oldenburger Energiekonzern EWE steigt weitestgehend aus der Gasförderung aus. Die Anteile an Gasfeldern auf dem niederländischen Kontinentalschelf übernehme der Öl- und Gasproduzent Oranje-Nassau Energie B.V., teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das Geschäft solle im Laufe des Jahres vollzogen werden. In den nächsten Monaten werde EWE sich von weiteren Anteilen in diesem Geschäftsbereich trennen. Die Exploration und Förderung von Gas gehöre nicht zu den EWE-Kerngeschäftsfeldern, begründete Vorstandschef Werner Brinker die Entscheidung. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Energiekonzern: EWE steigt größtenteils aus der Gasförderung aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%