Energie

Energietechnik-Konzern
ABB Deutschland gewinnt Aufträge hinzu

Die deutschen Energieversorger sind zurückhaltend mit Investitionen, doch die deutsche Tochter vom Schweizer Energietechnik-Konzern ABB kann mehr Aufträge verbuchen: Das operative Ergebnis steigt auf 332 Millionen Euro.
  • 0

MannheimTrotz zurückhaltender Investitionen der Energieversorger waren die Auftragsbücher der Deutschland-Tochter des Schweizer Energietechnik-Konzerns ABB 2013 etwas voller als im Vorjahr. Der Auftragseingang lag mit 3,09 Milliarden Euro ein Prozent über dem Wert von 2012, wie ABB Deutschland am Mittwoch in Mannheim mitteilte.

„Zulegen konnten wir bei den Marktanteilen im deutschen und europäischen Heimmarkt – und damit kompensieren wir die Investitionszurückhaltung“, sagte der Vorstandsvorsitzende Peter Terwiesch. Zugelegt hätten besonders die Großaufträge, während die Basisaufträge zurückgegangen seien.

Vor allem das Geschäft mit der Ausrüstung konventioneller Kraftwerke sei wegen der Energiewende rückläufig. Damit hänge auch der bereits bekannte Abbau von 150 Arbeitsplätzen in Deutschland zusammen. In anderen Bereichen gebe es jedoch 160 freie Stellen, betonte Terwiesch. Die Mitarbeiterzahl von ABB Deutschland liege wie 2012 nahezu konstant bei rund 10.000. ABB produziert unter anderem Transformatoren.

Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg leicht auf 332 Millionen Euro (Vorjahr: 327 Millionen). Der Umsatz sank um fünf Prozent auf 3,37 Milliarden Euro. Das Ergebnis unterm Strich gab das Unternehmen nicht bekannt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Energietechnik-Konzern: ABB Deutschland gewinnt Aufträge hinzu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%