Energie

Energieversorger
RWE will noch mehr Kraftwerke still legen

Weil viele Kraftwerke nur schlecht ausgelastet sind, will der Energieversorger noch mehr Anlagen still legen. Insgesamt soll es um ein Volumen von 7,4 Gigawatt gehen – das ist etwa ein Zehntel des deutschen Spitzenverbrauchs.
  • 1

EssenDer Versorger RWE legt wegen schlechter Auslastung und niedriger Börsenstrompreise noch mehr Kraftwerkskapazität still als bisher angekündigt. Vom Netz sollten nach jetziger Planung Anlagen mit einem Volumen von 7,4 Gigawatt, sagte RWE-Finanzvorstand Bernhard Günther am Mittwoch bei der Quartals-Pressekonferenz in Essen. Bisher waren knapp 6,6 Gigawatt geplant. Betroffen sind vor allem Gaskraftwerke. Außerdem habe RWE Verträge für Steinkohlekraftwerke mit externen Anbietern gekündigt. Zusätzlich über den Sommer stillgelegt wurde am 1. Mai das Gaskraftwerk in Lingen mit mehr als 800 Megawatt. 7,4 Gigawatt ist etwa ein Zehntel des bundesdeutschen Spitzenverbrauchs.

Beim niederländischen Steinkohlekraftwerk in Eemshaven mit insgesamt rund 1,6 Gigawatt verzögere sich die Fertigstellung wegen eines Kesselschadens um ein halbes Jahr, sagte Günther. Die Ursache werde untersucht. Das Kraftwerk mit zwei Blöcken sollte in zwei Stufen Mitte und Ende 2014 ans Netz gehen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Energieversorger: RWE will noch mehr Kraftwerke still legen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Alle Kraftwerke können doch sofort schließen. Wir haben Windenergie und benötigen sie nicht mehr. Im Notfall nehmen wir Atomstrom aus dem Ausland (Polen baut gerade). Die tödlichen Strahlen werden doch von unseren Grenzen ferngehalten, oder lügen unsere Politiker??

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%