Energie

Gazprom
Polen legt Beschwerde gegen Pipeline-Zugriff ein

Vor kurzem hatte die EU dem Energiekonzern Gazprom genehmigt, größere Mengen Gas durch die Oral-Pipeline zu schicken. Jetzt zieht Polen deswegen vor den EuGH – das EU-Mitglied sieht die Gasversorgung in Europa gefährdet.
  • 0

WarschauPolen hat beim Europäischen Gerichtshof Beschwerde wegen der Pipeline Opal eingelegt. Die Entscheidung der EU, dem russischen Energiekonzern Gazprom höhere Durchleitungsmengen zu gestatten, gefährde die Gasversorgung der EU - insbesondere in Zentraleuropa, zitierte die polnische Nachrichtenagentur PAP eine Sprecherin des polnischen Außenministeriums am Sonntagabend. Sie fügte hinzu, dass Polen damit von nur einem Gaslieferanten abhängig ist - Russland.

Die EU hatte Gazprom im Oktober unter Auflagen einen stärkeren Zugriff auf die Pipeline Opal erlaubt. Die Pipeline zweigt an der Ostsee von der Nord-Stream-Leitung ab und bringt Gas nach Tschechien. Für Gazprom ist der Zugang zur Opal-Leitung wichtig für das Projekt Nord Stream 2. Über die weitere Leitung der Ostsee-Pipeline könnte Russland noch mehr Gas nach Deutschland transportieren, ohne auf Röhren in der Ukraine und Polen zurückgreifen zu müssen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gazprom: Polen legt Beschwerde gegen Pipeline-Zugriff ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%