Energie

Geplanter Spartenverkauf
Alstom erwägt bis zu vier Milliarden Euro für Aktionäre

Das französische Unternehmen Alstom erwägt, seinen Aktionären bis zu vier Milliarden Euro aus dem geplanten Verkauf seiner Energiesparte an US Rivalen GE zukommen zu lassen. Der Konzern benötigt den Segen der Anleger.
  • 0

ParisAlstom erwägt, nach dem Verkauf seiner Energiesparte an den US-Rivalen General Electric, 3,5 bis vier Milliarden Euro den Aktionären zukommen zu lassen. Drei Viertel der zu erwarteten 12,35 Milliarden Euro könnten dagegen unter anderem für den Abbau von Schulden verwendet werden, teilte der französische Siemens-Konkurrent am Mittwoch mit.

Alstom äußerte sich damit erstmals zu der Verwendung des Verkaufserlöses. Experten hatten erwartet, dass etwa zwei Milliarden Euro an die Aktionäre gehen werden. Diese sollen bei einer Sitzung am 19. Dezember den Verkauf der Sparte absegnen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Geplanter Spartenverkauf: Alstom erwägt bis zu vier Milliarden Euro für Aktionäre"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%