Energie

Gewinnexplosion bei Aurubis
Europas größte Kupferhütte bremst die Euphorie

Nach einer Versechsfachung des Gewinns im ersten Halbjahr 2014/15 bremst Europas größte Kupferhütte Aurubis die Erwartungen. Der enorme Gewinnanstieg sei im wesentlichen einem Sondereffekt geschuldet.
  • 0

HamburgDer rasante Gewinnanstieg zur Mitte des Geschäftsjahres lässt Aurubis nicht vor Optimismus sprühen. Europas größte Kupferhütte bekräftigte am Dienstag zwar ihre Prognose, wonach der operative Vorsteuergewinn im bis September laufenden Geschäftsjahr 2014/15 deutlich zulegen soll.

Von einer Versechsfachung, wie es in den ersten sechs Monaten der Fall war, ist für das Gesamtjahr jedoch nicht die Rede. Aurubis hatte das maßgebliche Ergebnis im ersten Halbjahr auf 180 Millionen von 27 Millionen Euro vor Jahresfrist gesteigert. Den größten Teil des Gewinns fuhr der Konzern im zweiten Geschäftsquartal von Januar bis März ein.

Für den kräftigen Anstieg sorgten höhere Schmelzlöhne und Preise für Schwefelssäure. Zudem kurbelte der schwache Euro den Export nach Nordamerika an. Auch ein Sondereffekt von rund 50 Millionen Euro trug dazu bei, weil sich unter anderem Schiffslieferungen von Kupferkonzentraten verspätet hatten und die Bestände in der Bilanz nicht bewertet werden mussten. Hohe Kupferbestände mindern das Ergebnis. Zudem wurden Gold und Silber verkauft, die bei der Kupferherstellung als Nebenprodukt anfallen.

Der Sondereffekt werde sich im Laufe des Jahres teilweise umkehren, teilte das Management mit. Zugleich erwartet Aurubis in diesem Jahr erste Beiträge von seinem Sparprogramm. Erste Gewinnzahlen hatte das Unternehmen, an dem der Stahlkonzern Salzgitter maßgeblich beteiligt ist, bereits Ende April bekanntgegeben.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gewinnexplosion bei Aurubis: Europas größte Kupferhütte bremst die Euphorie"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%