Energie

Greenpeace-Untersuchung
Immer mehr Palmöl in Diesel-Kraftstoff

Der Palmöl-Anteil in Biodiesel hat sich seit 2011 laut einer Studie verdreifacht. Greenpeace warnt vor dramatischen Umweltschäden. In Indonesien würden für den Ölpalmen-Anbau große Flächen Regenwald vernichtet.
  • 3

HamburgDiesel-Kraftstoff enthält einer Untersuchung der Umweltorganisation Greenpeace zufolge zunehmend ökologisch fragwürdig produziertes Palmöl. Seit 2011 habe sich der Palmöl-Anteil im Biodiesel verdreifacht, teilte Greenpeace am Donnerstag in Hamburg mit. Biodiesel wird dem normalen Diesel bis zu sieben Prozent gesetzlich verpflichtend beigemischt. Der Rapsöl-Anteil hingegen ist laut Greenpeace "stark gesunken". Die Organisation untersuchte nach eigenen Angaben 15 Kraftstoffproben, die in Hamburg, München und Berlin an verschiedenen Markentankstellen genommen und in einem unabhängigen Labor untersucht worden seien.

In Indonesien würden für den Anbau neuer Ölpalmen-Plantagen "großflächig Regenwälder vernichtet" und dabei klimaschädliches Kohlenstoffdioxid (CO2) freigesetzt, kritisierte Greenpeace. Speziell in diesem Jahr hätten illegale Brandrodungen in verschiedenen Palmöl-Erzeugerländern "ein gefährliches Ausmaß" angenommen. Die Luftqualität in Sumatra, Singapur und Teilen Malaysias sei aufgrund von Waldbränden in den vergangenen Wochen so schlecht gewesen wie nie zuvor. Eine Analyse von Greenpeace habe gezeigt, dass "hunderte" der Brände in lizenzierten Anbaugebieten für Ölpalmen gelegen hätten.

Das EU-Parlament debattiert derzeit über die Deckelung des Biosprit-Anteils am Gesamtverbrauch. Im Herbst vergangenen Jahres hatte die EU-Kommission vorgeschlagen, den Biosprit-Anteil auf fünf Prozent der Gesamtnutzung zu begrenzen. Biosprit-Hersteller, Agrarhändler und Importeure stemmen sich laut Greenpeace gegen diese Pläne und fordern stattdessen eine Ausdehnung der Quoten.

Am kommenden Mittwoch soll demnach der Umweltausschuss über die geplanten Regelungen abstimmen. Greenpeace forderte, die EU-Parlamentarier müssten den Einsatz von Biosprit "deutlich begrenzen". Biosprit löse keine Umweltprobleme, "sondern schafft neue", kritisierte die Umweltorganisation.


Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Greenpeace-Untersuchung: Immer mehr Palmöl in Diesel-Kraftstoff"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Erde dreht sich auch ohne Menschen weiter ...

  • Ich bin jedes Jahr in Indonesien und von Jahr zu Jahr mehr geschockt. Vor allem in Sumatra schreitet die brutale Abholzung von Primärurwald mit dramatischen Folgen für die Umwelt und das Klima zügig voran. Die Welt will Palmöl, also werden dann Palmölpflanzen in riesigen Monokulturplantagen angebaut. Durch die Brandrodung liegen Städte wie Singapur und Kuala Lumpur schon seit Monaten unter dicken Rauchwolken, der gesundheitliche Schaden für die Menschen in diesen Nachbarländern ist immens. Schuld daran sind auch Menschen, die solche Gesetze machen wie diese "Biospritbeimischungsverordnung". Was zum Teufel soll das? Grüner Treibstoff ist genau so dümmlich wie massenhafte Einkapselung von Wohngebäuden in Deutschland mit Materialien, die die Häuser daran hindern zu atmen und die in 30 Jahren evtl. Sondermüll darstellen ( so wie heute Asbest ). Die Energiebilanzen sind alle geschönt, das alles macht überhaupt keinen Sinn aber es zeigt Aktionismus um seiner Selbst willen. Deutschland hat im September definitiv keine Rot Grüne Regierung verdient, denn das bedeutet einen weiteren Schritt in Richtung organisierter Wahnsinn.
    Wälder abzuholzen um Biospritpflanzen anzubauen ist genau so töricht wie einen minimalinvasiven Krieg führen zu wollen ohne Kollateralschäden. To fight for peace is like to fuck for virginity. Mit palmöligen Grüßen

  • die Grünen:
    wir subventionieren heute mal Bio-Sprit,
    die Öko-Sprrit-Produzenten müssen ja schließlich belohnt werden für ihr ökologisches Verhalten.
    Der Produzent:
    Danke ihr Grünen, wir holzen heute denn mal den Urwald ab und produzieren Bio-Diesel und Bio-Alkohol.
    In der Partei der Grünen ist die geballte Dummheit der linken Öko-Bewegung versammelt. Sie ruinieren die Umwelt mit Steuergeldern.
    Die Grünen haben nicht einmal Plastiktüten verhindert und denen soll man seine Stimme anvertrauen ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%