Energie

Johannes Teyssen
Eon-Chef erwartet Konsolidierung der Strombranche

Nicht nur Eon befindet sich im Umbruch, sondern die gesamte Energiebranche. Konzernchef Johannes Teyssen erwartet daher in den kommenden Jahren Fusionen und Übernahmen in der konventionellen Erzeugung.
  • 0

LondonEon-Chef Johannes Teyssen erwartet in der traditionellen Energiebranche Fusionen und Übernahmen. Es werde in der konventionellen Erzeugung mehr Konsolidierungen geben, sagte der Manager am Mittwoch auf einer Konferenz in London.

Der Konzern selbst hatte im vergangenen Jahr seine Kohle- und Gaskraftwerke in die frühere Tochter Uniper abgespalten. Eon will sich auf das Ökostromgeschäft konzentrieren. Die restliche Beteiligung von 47 Prozent an Uniper will der Versorger ab 2018 rasch abstoßen. Die Branche um Eon, RWE & Co befindet sich im Umbruch, da sich durch die Energiewende und den Strompreisverfall die klassischen Geschäftsmodelle immer weniger lohnen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Johannes Teyssen: Eon-Chef erwartet Konsolidierung der Strombranche"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%