Energie

OECD
Mehr öffentliche Investitionen der Industriestaaten

Um die Wachstumsrate zu erhöhen, fordert die Industriestaaten-Organisation OECD seine Mitgliedsländer zu mehr öffentlichen Investitionen auf. Großangelegte Steuersenkungen hält sie für den falschen weg.
  • 0

ParisDie Industriestaaten-Organisation OECD fordert seine 35 Mitgliedsländer zu mehr öffentlichen Investitionen auf. „Geldleihen bei sehr niedrigen Zinsen und Investitionen in die richtigen Initiativen können die Wachstumsrate erhöhen“, sagte Chefvolkswirtin Catherine Mann am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. Würden die Haushaltsdefizite um ein halbes Prozent der Wirtschaftsleistung für Investitionen angehoben, könne dies das Wachstum im ersten Jahr im Schnitt um 0,4 bis 0,6 Prozent heben.

Großangelegte Steuersenkungen für Unternehmen - wie sie beispielsweise die britische Regierung und der künftige US-Präsident Donald Trump erwägen - hält die OECD hingegen für den falschen Weg. Viele Unternehmen besäßen hohe Bargeldvorräte, weshalb niedrigere Steuern das schwächelnde Wachstum kaum beflügeln könnten, sagte Mann.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " OECD: Mehr öffentliche Investitionen der Industriestaaten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%