Energie

Ölkonzern
Raffinerien belasten Total-Gewinn

Der französische Konzern muss einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen. Grund dafür ist besonders die Belastung durch die Raffinerien. Allein für ein Projekt in Russland musste die Firma 250 Millionen Euro abschreiben.
  • 0

ParisEinbußen im Raffinerie-Geschäft sowie ein Rückgang der Öl- und Gas-Förderung haben dem französischen Total -Konzern zugesetzt. Der Gewinn sei deshalb in den ersten drei Monaten um zehn Prozent auf 2,4 Milliarden Euro gesunken, teilte der Konkurrent von Shell und BP am Mittwoch mit. Zudem musste Total rund 250 Millionen Euro auf ein russisches Projekt abschreiben. Ein mit Gazprom geplantes Vorhaben zur Gasförderung in der Arktis musste eingestellt werden, weil es sich als zu teuer herausstellte.

Der gesamten Branche machen seit längerem Überkapazitäten bei der Weiterverarbeitung von Erdöl zu schaffen, weil die Nachfrage zurückging. Mittlerweile zeichne sich aber in Europa eine Erholung im Raffineriegeschäft ab, teilte Total mit.

Dem niederländischen Ölkonzern Royal Dutch Shell kosteten Abschreibungen auf Raffinerien in Asien und Europa sogar einen großen Teil seines Gewinns. Das Unternehmen verdiente in den ersten drei Monaten des Jahres nach Angaben vom Mittwoch mit rund 3,3 Milliarden Euro nur noch gut halb so viel wie im Vorjahr.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ölkonzern: Raffinerien belasten Total-Gewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%