Energie

RWE-Tochter Innogy-Aufsichtsratschef Brandt tritt zurück

Der Innogy-Aufsichtsratsvorsitzende Werner Brandt hört zum Jahresende aus persönlichen Gründen auf. Einen Nachfolger nannte die RWE-Tochter nicht. Aufsichtsratschef bei RWE will Brandt aber wohl bleiben.
Kommentieren
Der Manager bleibt wohl weiterhin Aufsichtsratschef bei RWE. Quelle: dpa
Werner Brandt

Der Manager bleibt wohl weiterhin Aufsichtsratschef bei RWE.

(Foto: dpa)

FrankfurtDer Innogy-Aufsichtsratsvorsitzende Werner Brandt zieht sich aus dem Unternehmen zurück. Brandt gebe sein Amt zum 31. Dezember aus persönlichen Gründen auf, teilte der Energiekonzern am Dienstag mit. Einen Nachfolger nannte die RWE-Tochter nicht.

Brandt ist auch Aufsichtsratschef bei RWE. Eine RWE-Sprecherin sagte, dass Brandt das Kontrollgremium des Essener Konzerns wohl weiterhin leiten werde. „Wir gehen davon aus, dass Werner Brandt bei uns Aufsichtsratsvorsitzender bleibt.“

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "RWE-Tochter: Innogy-Aufsichtsratschef Brandt tritt zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%