Energie

Solarbranche
Panasonic schließt Europa-Standort

Die europäische Solarbranche verliert weiter an Attraktivität – nun zieht sich der japanische Konzern Panasonic aus Ungarn zurück, will die Produktion 2014 einstellen. Ein herber Schlag, besonders für die Beschäftigten.
  • 2

TokioDer japanische Elektronik-Konzern Panasonic will Medienberichten zufolge sein einziges europäisches Werk zur Herstellung von Solarzellen schließen. Das Werk in Ungarn solle im März 2014 dichtgemacht werden, etwa 500 Beschäftigte würden ihren Job verlieren, berichtete die japanische Zeitung „Nikkei Business Daily“. Die Produktion solle bereits im September eingestellt werden, anschließend sollten in Ungarn noch Teile zusammengebaut werden, schrieb das Blatt. Das Unternehmen reagiere damit auf den schrumpfenden Markt in Europa. Deshalb wolle Panasonic seine Produktion von Europa nach Japan verlagern.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Solarbranche: Panasonic schließt Europa-Standort"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Japan ist sicher nicht billiger, aber mehr Verlass auf die Regierung.

  • "Das Unternehmen reagiere damit auf den schrumpfenden Markt in Europa. Deshalb wolle Panasonic seine Produktion von Europa nach Japan verlagern."
    Offensichtlich schrumpft der Markt in Japan nicht!

    Und Japan ist billiger als Ungarn????

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%