Energie

Stahlkonzern
Erste Interessenten für Ex-Thyssen-Krupp-Tochter VDM

Offiziell hält sich Edelstahlkonzern Outokumpu alle Wege offen, intern ist der Verkauf von Tochter VDM aber beschlossene Sache. Die Finnen hoffen auf einen Milliardenerlös – die Zahl der Interessenten macht's möglich.
  • 0

DüsseldorfDer finnische Edelstahlkonzern Outokumpu hofft beim geplanten Verkauf der Tochter VDM auf einen Milliardenerlös. Für die frühere Sparte von Thyssen-Krupp haben neben einer Reihe von Finanzinvestoren auch strategische Investoren Interesse angemeldet, wie das Handelsblatt aus Finanzkreisen erfahren hat. Outokumpu peilt einen Preis von mindestens einer Milliarde Euro an.

Der Konzern hatte zu Wochenbeginn angekündigt, dass die strategischen Optionen für die Gesellschaft überprüft würden, was auch einen Verbleib bei Outokumpu umfassen würde. Intern sind die Weichen indes auf Verkauf gestellt. Mit dem Abwicklung des Prozesses wurde den Kreisen zufolge bereits eine Investmentbank beauftragt. Bereits im Juni könnte der formale Prozess anlaufen, sagte eine mit den Vorgängen vertraute Person.

Outokumpu hatte VDM er im Herbst mit der Verschmelzung der Thyssen-Krupp-Edelstahlsparte Inoxum erworben. Mit dem Verkauf der Tochter würden die defizitären Skandinavier zumindest einen Teil des Kaufpreises wieder reinholen, der bei rund drei Milliarden Euro lag.

Kommentare zu " Stahlkonzern: Erste Interessenten für Ex-Thyssen-Krupp-Tochter VDM"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%