Energie

Stromkonzern
Allianz will RWE-Tochter kaufen

Bieterstreit um RWE-Tochter: Allianz soll 1,8 Milliarden Euro für die tschechische Net4Gas geboten haben, eine halbe Milliarde mehr als bisherige Offerten. Laut Finanzkreisen gilt der Versicherungskonzern als bevorzugt.
  • 0

Der Versicherungskonzern Allianz bietet einem Zeitungsbericht zufolge 1,8 Milliarden Euro für die tschechische RWE -Tochter Net4Gas. Damit liege die Offerte etwas über dem Konkurrenzgebot des tschechischen Versorgers EPH in Höhe von 1,75 Milliarden Euro, berichtete die Tageszeitung "Hospodarske Noviny" am Freitag.

Reuters hatte aus Finanzkreisen erfahren, dass die Allianz und ihr Partner, der kanadische Infrastrukturfonds Borealis, die bevorzugten Bieter seien. Der Versicherungskonzern und RWE lehnten am Freitag eine Stellungnahme ab. RWE hatte Net4Gas im vergangenen Jahr zum Verkauf gestellt.

Die tschechische Tochter betreibt Pipelines mit einer Länge von mehr als 3600 Kilometern und beschäftigt über 500 Mitarbeiter. 2012 hatte das Unternehmen einen Gewinn von rund 270 Millionen Euro erzielt.


Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Stromkonzern: Allianz will RWE-Tochter kaufen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%